Hoch aufgelöst

Zwei neue Modulatoren von Polytron setzen HDMI-Signale in DVB-T oder DVB-C und als IP-Stream um. Die Geräte bereiten sowohl SD- als auch HD-Signale als MPEG4 encodierte Signale auf.

07. November 2012

Hoch auflösende TV-Bilder gehören inzwischen zum Standard. Entsprechend steigt die Anforderung zur Umsetzung solcher Signale auch für die Einspeisung in TV-Empfangsanlagen. Für diese Anwendungen hat Polytron mit den Modellen HDM-1 T und HDM-1 C zwei neue Modulatoren entwickelt, die HDMI-Signale, beispielsweise von Bluray-Playern, DVD-Playern, SAT-Receivern, Camcordern oder Computern in DVB-T (COFDM) oder DVB-C (QAM) umsetzen.

Dabei steht jeweils der komplette VHF- und UHF-Frequenzbereich (30 bis 960 MHz) zur Verfügung. Zudem wandeln beide Geräte das HDMI-Signal auch als IP-Stream, der so auch in LAN- oder WLAN-Netzwerken verwendet werden kann. Eventuelle HD-Signale bleiben in allen Versionen ohne Einschränkung erhalten.

Die Ausgangssignale der Modulatoren HDM-1 T und HDM-1 C können von handelsüblichen DVB-T- bzw. DVB-C- sowie IP-Receivern oder TV-Geräten mit eingebautem Digital-Empfänger empfangen werden. Mit einer Modulations-Fehlerrate (MER) von > 42 dB verfügen die Modulatoren über eine gute Qualität. Sie sind auch für den Einsatz in größeren Empfangsanlagen geeignet.

Die Installation der Modulatoren ist schnell durchgeführt. Alle erforderlichen Einstellungen lassen sich nutzerfreundlich über das eingebaute Display oder mit Hilfe einer Web-Oberfläche per LAN- oder Internet-Verbindung durchführen.