Glen Dimplex

Immer mehr Menschen zieht es aufs Land

So wie die Münchner Fotografin Corinna Brix. Gemeinsam mit ihrer Familie hat sich die erfolgreiche Fotografin und Stylistin ein Refugium zum Leben und Arbeiten geschaffen. Nachhaltigkeit spielt dabei eine große Rolle.

11. Februar 2019
Immer mehr Menschen zieht es aufs Land
Das Anwesen von Familie Brix am Ammersee: ein perfektes Zusammenspiel von moderner Ästhetik und Nachhaltigkeit. (© GDTS)

Weil ist eine malerische Gemeinde in Oberbayern, unweit des Ammersees. 4.000 Einwohner; ein Ort wie aus dem Bilderbuch. Corinna Brix, 41, ist hier aufgewachsen. Später hat sie Modedesign in Berlin studiert, hat als Stylistin in New York gearbeitet und 2003 in München das Magazin Neon mit aus der Taufe gehoben. Heute ist sie als freie Fotografin und Stylistin u. a. für die Neue Zürcher Zeitung, für Magazine wie Nido sowie für renommierte Fashion-Labels wie Boss oder Jil Sander tätig. Mit ihrem Mann Dirk, Geschäftsführer einer Großgärtnerei, und den Kindern Teresa, 12, und Theo, 6, lebt sie in einem Mehrparteien-Wohnhaus in der Münchner City. „Die Stadt ist insbesondere mit Kindern eine Herausforderung. Die Stadt schläft nie, und dann der viele Verkehr … Es ist immer laut und hektisch. Deshalb hatten wir die Idee, uns auf dem Land einen Wohnsitz zu schaffen, an dem wir die Wochenenden und Ferien verbringen können“, erzählt Corinna Brix. Diesen Traum erfüllt sich die junge Familie in Weil.

Die Hausherrinhat hier von ihren Großeltern das Nebenhaus einer über 100 Jahre alten Mühle mit großem Grundstück geerbt. Platz genug für ein Wochenendhaus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche. „Wir pflegen einen konsequent nachhaltigen Lebensstil, kaufen ‚bio‘, fahren viel mit dem Fahrrad. Deshalb war es für uns klar, dass wir beim Bau unseres Ferienhauses und auch bei der Innenausstattung auf ökologische Materialien und Nachhaltigkeit achten.“

Das Holzhaus wurde gemeinsam mit einem Architekten individuell geplant. Der Bungalow, der sich über drei Ebenen erstreckt, spiegelt die Liebe der Familie zu Asien wider und erinnert an ein japanisches Teehaus. Auf Kunststoffe wurde komplett verzichtet. Die eingesetzten natürlichen Baumaterialien stammen größtenteils aus der Region. Bei der Einrichtung setzt die Stylistin gekonnt auf einen Mix aus Vintage, Erbstücke der Großeltern und Recycling. Das weitläufige Grundstück wurde im Stil eines natürlichen Bauerngartens angelegt. Die kleine alte Mühle der Großeltern ist dabei reizvoller Blickfang und dient außerdem als „Stauraum“ und Garage.

»Wir sind der Meinung, dass nachhaltiger Lifestyle auch bedeutet, nach sinnvollen Innovationen Ausschau zu halten.«

— Corinna Brix

„Ganz klar, dass wir gerade bei einem ökologisch sensiblen Thema wie Heizen genau überlegt haben, welche Technologie wir einsetzen. Fossile Brennstoffe kamen für uns nicht infrage. Wir sind der Meinung, dass nachhaltiger Lifestyle auch bedeutet, nach sinnvollen Innovationen Ausschau zu halten. Die Wahl fiel dann eindeutig auf eine Wärmepumpe. Dabei waren Leistung und Effizienz, Qualität, Lautstärke, Design und einfache Bedienbarkeit wesentliche Kriterien.

Wir haben uns für ‚System M Compact‘ von Glen Dimplex entschieden. Die im Innenraum aufgestellte Hydraulik-Einheit der 6-kW-Anlage ist mit 60 Zentimetern Breite und zwei Metern Höhe nicht größer als ein eintüriger Schrank und ließ sich perfekt in unseren Hauswirtschaftsraum integrieren. Die Außenanlage in schlichtem Seidengrau und einer farblich abgesetzten, dunkleren Verkleidung sieht gut aus, ist dezent und mit einem Schallpegel von 53 bis maximal 57 Dezibel extrem leise. Unsere Nachbarn bekommen davon gar nichts mit.“

Steuern via Smartphone

„Wir haben im ganzen Haus Fußbodenheizung verlegen lassen. Klassische Heizkörper gibt es nicht. Die Wärmepumpe lässt sich mit einer App via Smartphone völlig unkompliziert steuern. Wenn wir das Wochenende in unserem Ferienhaus verbringen wollen, dann fahre ich die Anlage morgens von München aus mit meinem Smartphone hoch. Wenn wir abends nach der Arbeit in Weil eintreffen, ist es in den Räumen kuschelig warm und der 180 Liter fassende Warmwasser-Speicher ist aufgeheizt. Die Wassermenge ist für unseren Vier-Personen-Haushalt völlig ausreichend. Die Investitionen für die Anlage haben sich in fünf Jahren amortisiert – bei einem CO2-Footprint von Null.“

Effiziente Gesamtlösung

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe System M von Glen Dimplex Thermal Solutions, GDTS, bietet zahlreiche Designvarianten bis hin zum individuellen Einzelstück. Sie lässt sich intuitiv am Touch-Display oder über die GDTS Home App bedienen. System M läuft besonders leise und effizient. Die Anlage ist nach persönlichen Vorgaben konfigurierbar: zum Beispiel mit oder ohne eingebauten Warmwasserspeicher, wahlweise in Leistungsstufen von 4 bis 16 kW sowie mit oder ohne Anschlüsse für Fotovoltaik oder Solarthermie. Mit 60 mal 60 bzw. 60 mal 50 Zentimetern Grundfläche bestechen die Innen- und Außeneinheit von System M durch äußerst kompakte Abmessungen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2019