23. SEPTEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

„Wer warm sagt, muss auch frisch sagen“


Den meisten Hausbesitzern sind zwei Aspekte des Wohnens besonders wichtig: der Komfort und die Kosten. Die Ansprüche an den Wohnkomfort sind gestiegen, unter anderem legen Eigentümer Wert auf gesundes Raumklima bei angenehmen Temperaturen.

Mitsubishi bietet mit dem Lossnay System ein vollständiges Programm für die kontrollierte Wohnraumlüftung. Die Lossnay Serie des Unternehmens umfasst zwei Lüftungsgeräte in verschiedenen Ausführungen, deren unterschiedliche Leistungen eine individuelle Anpassung an das jeweilige Objekt ermöglichen – egal ob Einfamilienhaus oder gewerblich genutztes Gebäude. Für größere Räume steht das VL-100 zur Verfügung, für die besonderen Anforderungen kleinerer Räume wurde das VL-50 in die Produktpalette aufgenommen. Mit 15 bis maximal 37 db(A) ist das dezentrale Lüftungsgerät insbesondere in der unteren Lüftungsstufe für das menschliche Ohr nicht mehr hörbar. Es entspricht damit höchsten Anforderungen an den Schallschutz in Wohnräumen.

 

Dezentrale Wohnungslüftungssysteme wie die Lossnay Serie haben mehrere große Vorteile: Zum einen sind sie flexibel an der Außenwand montierbar und schnell installiert. So reichen je nach Modell eine oder zwei Kernbohrungen im Mauerwerk, in welche die kurzen Luftkanäle eingebaut werden. Durch diese Kanäle strömt die verbrauchte Abluft nach draußen, während frische Luft mechanisch in den Raum bzw. in das Lüftungsgerät befördert wird. Die integrierte Wärmerückgewinnung überträgt dabei die Wärme der Abluft auf die frische, gefilterte Außenluft. Das ist ein entscheidender Vorteil, der sich im Komfort und in den Kosten ausdrückt. Da keine Energie ungenutzt nach draußen abgeleitet wird, sinken die Betriebskosten. Gleichzeitig steigt der Komfort, weil es im Raum konstant warm bleibt.

 

Die VL-50- und VL-100-Systeme von Mitsubishi Electric arbeiten im Simultanbetrieb. Das heißt, sowohl der Zuluft- als auch der Abluftventilator verrichten ihre Arbeit gleichzeitig. Diese Betriebsart ist ein weiterer Vorteil, vor allem gegenüber Lüftungsgeräten im Wechselbetrieb, da hier z. B. kein Über- oder Unterdruck in den Räumen entstehen kann. Anders als bei Systemen mit rotierender Luftführung mit Wärmerückgewinnung kann die Zuluft zudem durch strikte Trennung von der Abluft nicht mit Bakterien, Pollen oder sonstigen Verschmutzungen verunreinigt werden.

 

Die Ecodan Luft/Wasser-Wärmepumpen Serie zeichnet sich durch eine ungewöhnlich hohe Effizienz aus. Alle Geräte sind mit Inverter-Technologie ausgestattet, sodass sie ihre Leistung exakt an den jeweiligen Wärmebedarf anpassen können. Dadurch kann die Stromaufnahme sehr präzise auf das notwendige Maß reduziert werden, und die Anlage arbeitet in jedem Betriebszustand mit maximaler Effizienz. Geräte mit der weltweit patentierten Zubadan-Technologie sichern darüber hinaus den wirtschaftlichen Betrieb auch bei tiefen Außentemperaturen. Die Modelle erreichen bis zu -15 °C noch volle Heizleistung, sodass eine Überdimensionierung des Kompressors oder der Einsatz eines elektrischen Heizstabes nicht nötig ist.

 

Um Fachhandwerkern einen Anreiz zu geben, die Kombination ins eigene Produktportfolio aufzunehmen, hatte Mitsubishi im Frühjahr die Verkaufsaktion „Wer warm sagt, muss auch frisch sagen“ gestartet und unter anderem im Rahmen der SHK in Essen vorgestellt. Das Ratinger Unternehmen gewährt Fachhandwerkern, die für das gleiche Bauvorhaben eine Ecodan Luft/Wasser-Wärmepumpe sowie Lossnay-Lüftungssysteme VL-50 oder VL-100 kaufen, neben dem Standard-Rabatt auf die Lossnay-Lüftungsgeräte einen zusätzlichen Nachlass von bis zu 25 Prozent. Aufgrund der hohen Nachfrage und des positiven Feedbacks wurde die Aktion jetzt bis Ende des Jahres verlängert.

www.global.mitsubishielectric.com

www.mitsubishielectric.de

www.mitsubishi-les.com

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Bleiben Sie in Verbindung

Aktuelle Ausgaben

  Jetzt Newsletter
abonnieren!