13. DEZEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Schneider Intercom GmbH gegründet


Die Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG hat ihren Geschäftsbereich Schneider Intercom zum 1. Juli 2002 ausgegliedert.

Fortgeführt wird der Unternehmensbereich in einer neuen Gesellschaft unter dem Namen Schneider Intercom GmbH Kommunikations- und Sicherheitssysteme. Sitz des neuen Unternehmens ist Erkrath bei Düsseldorf. Hauptgesellschafter mit einer Beteiligung von 75 Prozent ist die Beteiligungsgesellschaft KurzConsult GmbH. Die Commend International GmbH, seit 1979 Hauptlieferant von Schneider Intercom, ist zweiter Gesellschafter. Als Geschäftsführer zeichnet Hans-J. Kurz verantwortlich, zugleich Geschäftsführer der Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG. Das Unternehmen verfügt über insgesamt rund 50 Mitarbeiter. „In den letzten Jahren ist der Bekanntheitsgrad der Marke Schneider Intercom stark gestiegen, der Geschäftsbereich ist zunehmend eigenständiger geworden. Mit der Gründung einer eigenen Gesellschaft tragen wir diesem Umstand Rechnung& uot;, begründet Kurz den aktuellen Schritt. Der Marktanteil von Schneider Intercom liegt bei rund 45 Prozent. Damit ist das Unternehmen mit großem Abstand Marktführer im Bereich Sprech- und Leitstandsysteme für Gebäude und Unternehmenskomplexe. Für das laufende Jahr wird mit einem Umsatz von 10 Millionen Euro gerechnet. Die Beteiligung von Commend ist eine logische Folge der jahrelangen, erfolgreichen Zusammenarbeit. „Durch die Gründung der Schneider Intercom GmbH sind wir in der Lage, unsere Ressourcen optimal auszuschöpfen& uot;, fährt der Geschäftsführer fort. Bisher agierte der Geschäftsbereich Schneider Intercom parallel von den beiden Unternehmensstandorten Erkrath und München aus. Das hat sich mit der Gründung der neuen Gesellschaft geändert. „Durch die Umstrukturierung können wir unsere Effizienz nochmals deutlich steigern. In Summe sind wir davon überzeugt, dass diese Firmengründung organisatorische und logistische Vorteile bringt, durch die wir unsere Position im Markt weiter ausbauen können. Jetzt gibt es nur noch ein Unternehmen, ein Team und eine glasklare Strategie.& uot;
„Dadurch wird auch unser Service zukünftig noch besser werden& uot;, erläutert Kurz die Vorteile für den Kunden. Zudem soll zukünftig ein noch stärkeres Augenmerk auf die Aus- und Fortbildung der eigenen Mitarbeiter und Schulung der Partner vor Ort gelegt werden. Für die Abwicklung laufender Aufträge ergeben sich durch die Ausgliederung keine Änderungen. Die Schneider Intercom GmbH tritt als Vertragspartner in die Rechte und Pflichten der Telefonbau Schneider GmbH & Co, KG ein.

www.schneider-intercom.de


Datum:
01.08.2002
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

EUGH hebt Fusionsverbot Schneider - Legrand auf

EUGH hebt Fusionsverbot Schneider - Legrand auf

Das Gericht erster Instanz des Europäischen Gerichtshofes hat das von der EU-Kommission erlassene Fusionsverbot der beiden französischen Elektronikkonzerne Schneider und Legrand aufgehoben. » weiterlesen
Isra Vision wächst gegen den Trend

Isra Vision wächst gegen den Trend

Plus 33 Prozent bei EBT trotz 2,2 Millionen Euro Abschreibungen » weiterlesen
Toyota  baut neues Motorenwerk in Polen

Toyota baut neues Motorenwerk in Polen

2,0-Liter-Diesel-Aggregate für Corolla und Avensis » weiterlesen
Außerordentliche Hauptversammlung der SER Systems AG

Außerordentliche Hauptversammlung der SER Systems AG

Die außerordentliche Hauptversammlung der SER Systems AG hat dem Management-Buy-Out (MBO) zugestimmt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv


  Jetzt Newsletter
abonnieren!



Bleiben Sie in Verbindung

Aktuelle Ausgaben

  Jetzt Newsletter
abonnieren!