18. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Multimedia wird Standard


1 Meinung

"Die Planung für private, öffentliche und gewerbliche Gebäude muss sich mit den Ansprüchen einer multimedialen Gesellschaft intensiver beschäftigen."

Vor zehn Jahren war die intelligente Steuerung der Haus- und Gebäudetechnik eher eine Anforderung für Büro- und Industriegebäude. Heute beobachten wir eine verstärkte Nachfrage nach zeitgemäßen Systemen auch aus dem privaten Bereich. Gefragt sind geräte- und standortunabhängige Internet-Applikationen für eine interaktive Steuerung über intuitiv bedienbare Oberflächen sowie Komponenten, die eine Integration von Multimedia-Anwendungen in die Gebäudetechnik ermöglichen. Neben der Energieeffizienz und der Sicherheit liegt ein großes Potenzial im Bereich Multimedia.

Durch moderne Speichermedien werden Audiodaten in großen Mengen transportabel. Musik wird zum ständigen Begleiter – unterwegs und zu Hause. Genauso wie Wärme und Licht in jedem Raum zur Verfügung stehen, lässt sich Musik heute über digitale Audio-Multiroomsysteme (DAM) im Gebäude verteilen. Verwaltet und eingespeist werden die Musikdaten zentral oder dezentral über Audioquellen wie CD-Player, Musikserver, Dockingstationen oder Computer.

Erstklassige Lautsprecher und Software-Applikationen für die Bedienung erlauben ein individuelles Ansteuern und Regeln der gewünschten Musik in jedem Raum. Die Integration in bestehende Gebäudeautomation wie KNX-Systeme bietet eine Vernetzung mit der kompletten Haustechnik. Über die Integration in geräteunabhängige Softwarelösungen RIAs (Rich Internet Applications) und plattformunabhängige Webanwendungen kann eine zukunftsweisende Verbindung der unterschiedlichen Gewerke der Gebäudetechnik erfolgen.

Dadurch lassen sich sämtliche Funktionen der Gebäudetechnik zukünftig über multifunktionale, mobile Geräte bedienen. Sämtliche Interaktionen konzentrieren sich auf ein Gerät, das als persönliche Leit-, Steuerungs- und Kommunikationszentrale dient. Der Nutzer kann Informationen über Gebäudefunktionen abrufen und mit seinem Gebäude interagieren auch wenn er nicht zu Hause ist.

Eine plattformunabhängige Integration aller Komponenten der Gebäudetechnik und die effektive Unterstützung von Planern, Architekten und Elektroinstallateuren sind Voraussetzung für eine nutzerorientierte Umsetzung. WHD unterstützt seine Systemintegratoren mit objekt- und kundenorientierten Schulungen. Unsere Produktentwicklungen und der kompetente Support unserer Partner sind ein Beitrag für eine richtungsweisende Weiterentwicklung der Gebäudesystemtechnik.

www.whd.de

Ausgabe:
g+h 04/2010
Unternehmen:
Bilder:



8 interessante Videos:
  • Osram Lichtwelt
  • DL 10. LED-Auße..
  • Verbatim LED La..
  • Heute schon an ..
  • Verbatim LED La..
  • Sanierung von L..
  • Hotel Adlon Kem..
  • Presence Contro..

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Rückt den Fußball ins rechte Licht

Rückt den Fußball ins rechte Licht

Seit ein paar Tagen rollt der Ball in Russland und Signify ist Hauptausstatter für die Beleuchtung von zehn der zwölf Stadien, die in diesem Sommer als Austragungsort für das heiß ersehnte Fußballturnier dienen. » weiterlesen
Die Lampe als Leuchte

Die Lampe als Leuchte

Die Ansprüche an die Beleuchtung haben sich geändert. Es geht nicht nur darum, einen Raum zu erhellen, sondern auch um Stil und Atmosphäre. Mit der Toledo Radiance setzt Sylvania neue Akzente, denn sie ist nicht nur Lampe, sie kann auch als Leuchte eingesetzt werden. » weiterlesen
Licht erleben

Licht erleben

In dem Showroom können Partner und Kunden sowie Interessenten die Beleuchtungslösungen des Herstellers in all ihren Facetten wahrnehmen. Damit wird das Unternehmen auch dem vielfachen Wunsch dieser Zielgruppen gerecht. » weiterlesen
Der schlanke Weg zur nachhaltigen LED-Beleuchtung

Der schlanke Weg zur nachhaltigen LED-Beleuchtung

Mit der Master LED-Tube T5 Instant-Fit bietet Philips Lighting eine LED-Röhren-Alternative für T5-Leuchtstofflampen an. Die konventionellen Lichtquellen können künftig einfach, ohne großen Aufwand, in installierten T5-Leuchten gegen die schlanken Philips LED-Tubes T5 ausgetauscht werden. Die Leuchten müssen dazu nicht neu verdrahtet werden. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Bleiben Sie in Verbindung

Aktuelle Ausgaben

  Jetzt Newsletter
abonnieren!