16. JANUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Evolution in Online-Form


Talk

E-volution schreibt man im Unternehmen durch ein Minuszeichen getrennt. Die Nähe zum Web lässt sich also nicht leugnen. g+h sprach mit Gabriele Haupert-Augustin, Leitung E-volution, über das Service-Angebot, das Online-Portal, seine Nutzer und die dahinter stehenden Strategien.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  

Waren Auszubildende in den Zeiten des Wirtschaftswunders ein auf breiter Front zur Verfügung stehender Nachschub, der als Ersatz für in den Ruhestand gehende Mitarbeiter „herangezogen“ wurde, haben sich die Werte heute dramatisch verschoben. Die Zahl der potenziellen Azubis sinkt von Jahr zu Jahr und die Kompetenz der Schulabgänger nimmt parallel dazu ab. Im Zuge der demografischen Entwicklung kommt damit der Nachwuchsförderung eine kaum zu unterschätzende Rolle zu. Wem es nicht gelingt, rechtzeitig qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen beziehungsweise auszubilden, fehlen künftig Mitarbeiter. Und, dies ist eine Binsenweisheit, ohne motivierte und bestens ausgebildetes Personal ist jedes unternehmerische Handeln zum Scheitern verurteilt.

Das Unternehmen Hager hat sich traditionell schon immer um dieses Thema sehr professionell gekümmert. Mit E-volution bietet es einen Baukasten mit hilfreichen Werkzeugen und eine Internetplattform für die Elektrobranche, die als richtungsweisend eingestuft werden kann. Sie hat aber nicht nur die Auszubildenden im Fokus, sondern auch noch weitere Zielgruppen, die kontinuierlich Bedarf an Informationen über neueste Produkte, Techniken und Trends haben. Im Fokus des Internet-Portals stehen Schulung, Aus- und Weiterbildung, flankiert durch eine ganze Reihe anderer Maßnahmen. Kein Wunder, dass dieses komplexe Thema von einem ganzen Team im Unternehmen professionell betreut wird. Die g+h Redaktion wollte mehr erfahren und sprach am Stammsitz des Unternehmens mit Gabriele Haupert-Augustin, die die Leitung von E-volution innehat und sich mit großer Leidenschaft dem kontinuierlichen Ausbau der Plattform widmet.

Frau Haupert-Augustin, in welchem Jahr sind Sie mit E-volution an den Start gegangen?
Der Startschuss für E-volution ist im Jahr 2004 gefallen. Unser Konzept haben wir offiziell im April jenes Jahres erstmals auf der Light + Building vorgestellt.

Mit welcher Intention haben Sie diesen Schritt vollzogen?
Unsere Intention war es damals, einen Service für alle diejenigen im Elektrohandwerk anzubieten, die sich an der Schwelle zu etwas Neuem bewegen. Also vom Azubi, der mit vielen neuen Techniken konfrontiert ist, über den Meisterschüler bis hin zum Existenzgründer definierten wir die Zielgruppe. Unsere Absicht war es, einen berufsbegleitenden Service zur Verfügung zu stellen. An dieser Grundidee hat sich bis heute nichts geändert. Wir haben lediglich im Laufe der Zeit festgestellt, dass es sehr wichtig für alle Beteiligten ist, die Ausbilder und Lehrer mit ins Boot zu holen. Denn auch diese Zielgruppe ist offen für unsere Unterstützung.

In welcher Form haben sich die Angebote und Inhalte des E-volution-Konzeptes im Laufe der Zeit verändert?
Am Anfang wollten wir den jungen Azubis zum Beispiel Aufgaben und Fragen zur Verfügung stellen, um sie gezielt auf ihre Prüfung vorzubereiten. Wir stellten jedoch rasch fest, dass dies so einfach gar nicht möglich ist, weil es unterschiedliche Schwerpunkte in den einzelnen Bundesländern gibt, Ferienzeiten und Termine überhaupt nicht homogen zu koordinieren sind und auch rechtliche Aspekte zum Teil dagegen sprechen. Aus dieser Erkenntnis heraus entstand ein sehr praxisnahes Konzept, das gezielt auf die Wünsche unserer Nutzer eingeht. Wir bewegen uns also heute sehr nah an der jeweiligen Zielgruppe. Und natürlich wird unser Angebot kontinuierlich weiter ausgebaut. Aktuell bieten wir für Azubis Events an. Im letzten Jahr war dies zum Beispiel das Techni-Camp in den Alpen, das wir dazu nutzten, drei Tage lang mit den Azubis zu arbeiten und auch zusammen mit ihnen Spaß zu haben. Diese Events wird es auch weiterhin in regelmäßigen Abständen geben. Das nächste Techni-Camp ist schon in Planung.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  
Ausgabe:
g+h 01/2013
Unternehmen:
Bilder:
6 Unternehmens-Kataloge:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben