24. JANUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

"Wir sind bestens auf die Zukunft vorbereitet"


Titelstory

ABB. - Mit Thomas & Betts hat die ABB Stotz-Kontakt/Striebel & John Vertriebsgesellschaft in Heidelberg ihr Produktportfolio erweitert. Alle Produktfelder stehen auf Wachstumskurs und dabei insbesondere das Industriegeschäft. g+h sprach mit dem Geschäftsführer darüber.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  

Herr Fitze, wie sind Ihre Geschäftsbereiche aktuell aufgestellt?

Seit unserem letzten Gespräch hat es einige Veränderungen gegeben. So haben wir neben den bewährten Marken ABB Stotz-Kontakt und Striebel & John seit vergangenem Jahr auch Thomas & Betts mit in unserer Vertriebsorganisation. Mit dieser Akquisition haben wir ein völlig neues Produktportfolio integriert, das unter anderem Kabelbefestigungen sowie Produkte und Lösungen für den Kabelschutz umfasst und sich wesentlich von unseren etablierten Produktsortimenten unterscheidet.

Das ist auch eine neue Herausforderung für unseren Innen- und Außendienst. Unsere Mitarbeiter werden sich nicht mehr nur mit bestehenden Produkten beschäftigen, sondern mit neuen Produkten, die aus einem ganz anderen Einsatzbereich der Elektrotechnik kommen. Diese Aufgabe haben wir aber sehr gut und schnell gelöst. Dabei ist es uns gelungen, zu vermitteln, dass auch unsere neuen Produkte ausgesprochen interessant sind und es für eine Verkaufsorganisation durchaus motivierend ist, neue Produktfelder zu integrieren. Das sorgt für mehr Agilität auf dem Markt und für eine Erweiterung der eigenen Marktkenntnisse nicht zuletzt, weil verschiedene Produkte auch ganz unterschiedliche Marktgegebenheiten aufweisen.

Was hat den Impuls gegeben, Thomas & Betts zu akquirieren?
Wir erlangen mit dieser Akquisition im dreistufigen Vertrieb und damit auch im Großhandelsgeschäft eine noch größere Bedeutung. Die Organisation Thomas & Betts hat vorher schon eine gute Marktbearbeitung gemacht. Für den dreistufigen Vertrieb lag es jedoch nahe, dass wir als die größere Verkaufsorganisation das Sortiment von Thomas & Betts bei uns integrieren, um den gesamten Warenkorb für unsere Kunden attraktiver zu gestalten.

Hat sich durch die Akquisition auch Ihre Zielgruppenbearbeitung verändert?

In der Tat. Wir gehen nun viel intensiver die Industriekunden und das Industriegeschäft im Elektrogroßhandel an. Klassisch kommen wir von der Gebäudeinstallation, also den Zählerplätzen, KNX-Reiheneinbaugeräten, Automaten und Fehlerstromschutzschaltern. Industrieprodukte über den Elektrofachgroßhandel zu vermarkten, hat früher nie richtig stattgefunden. Mit der Akquisition von Thomas & Betts wurden die strategischen Weichen gestellt, um unsere Marktanteile zu stärken und das Industriegeschäft anzugehen. Durch die Kollegen von Thomas & Betts haben wir in diesem Kundensegment Know-how dazu gewonnen. Das wird unsere Verkaufsstrategie in den nächsten Jahren sehr stark bestimmen. Wir sind damit in der Lage, dem Markt eine bessere Alternative für das Industriegeschäft im Elektrogroßhandel zu bieten.

Wie wird diese Strategie im operativen Geschäft umgesetzt?

Wir als Vertriebsgesellschaft gehen mit unserer Mannschaft jetzt verstärkt auf die Industriespezialisten im Elektrogroßhandel zu, und die Kollegen von Thomas & Betts übernehmen die Vorvermarktung bei den industriellen Endanwendern. So verstärken wir die Nachfrage unserer Produkte und erhöhen unsere Attraktivität für den Elektrogroßhandel. Die bereits seit Jahrzehnten bestehende Vorvermarktung beim Elektroinstallateur ist ein Erfolgsrezept von ABB und Striebel & John. Deshalb bietet es sich für uns natürlich an, dieses Konzept auch auf das Kundensegment der Industriekunden zu übertragen.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  
Ausgabe:
g+h 01/2014
Unternehmen:
Bilder:
2 Unternehmens-Kataloge:



8 interessante Videos:
  • Living Space
  • Rademacher Home..
  • GeoPilot App
  • Intelligente Ge..
  • Das neue Gira I..
  • Zukunft braucht..
  • Intelligente Ge..
  • Gira Türkommuni..

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Internet of Things mit Anschluss an KNX-Welt

Internet of Things mit Anschluss an KNX-Welt

Hager. Die Funktionen des Internets der Dinge bestehen heute meist in Form von in sich geschlossenen Insellösungen, die mit jeweils individuellen Apps anzusteuern sind. Mit seinem IoT-Controller hat das Unternehmen jetzt als erster Hersteller eine einfache Lösung entwickelt, die eine zentrale Steuerung über den KNX-Bus ermöglicht. » weiterlesen
Ein starkes Team mit viel Zukunft

Ein starkes Team mit viel Zukunft

LCN. - Für den geschäftsführenden Gesellschafter ist der 25. Geburtstag seines Unternehmens keineswegs ein Grund, sich zurückzulehnen. Im Gespräch mit der g+h-Redaktion erklärt er, dass dieses Jubiläum vielmehr einen Anfang für den Weg in eine erfolgreiche Zukunft bedeutet. » weiterlesen
Für proprietäre Systeme

Für proprietäre Systeme

Der neue PD11-LTMS-RR-DE von B.E.G. erfasst zuverlässig die drei wichtigsten Werte eines Raumes: Er misst die Raumtemperatur sowie die Helligkeit an der Raumdecke und gibt diese Messwerte mittels eines proportionalen Spannungswertes (0-10V) aus. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben