20. JANUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Rahmenprogramm der Eltec bietet Weiterbildung


Management

Eltec. Die wichtigsten Informationen und Neuerungen der Elektrobranche erfahren Elektrofachleute vom 9. bis 11. Januar auf der Messe in Nürnberg. Die Experten-Vorträge im Forum Fach-Dialog fokussieren sich auf Markttrends ebenso wie auf Veränderungen bei Normen und Vorschriften. Die Konjunktur der Branche brummt.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

In Seminaren und Schulungen können Besucher ihr Fachwissen erweitern und bekommen Tipps zur Verbesserung der Unternehmensorganisation. Der Nachwuchs im Elektrohandwerk hat im Techno-Camp die Chance, Montagen und Installationen unter Anleitung auszuprobieren.

Die Konjunktur in der Elektrobranche brummt und die Auftragsbücher der Handwerker sind voll. In solch wirtschaftlichen Hochphasen erscheinen Weiterbildungsmaßnahmen häufig zeitraubend und werden gerne verschoben. Doch gerade in starken Zeiten ist es wichtig, am Ball zu bleiben, sich über zukunftsweisende Technologien und Trends zu informieren und das Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Denn nur so lässt sich der Unternehmenserfolg langfristig sichern und gewährleisten, dass Kunden weiterhin gut beraten werden. Eine optimale Gelegenheit für das eigene Wissens-Update und -Upgrade bietet die Messe mit ihrem umfassenden Weiterbildungsangebot. Neben dem direkten Austausch mit den Experten der über 200 Aussteller, die Besonderheiten zu Produktneuheiten, deren Montage und Wartung direkt zeigen und hilfreiche Tipps geben, bietet das Rahmenprogramm vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Im Forum Fach-Dialog gibt es Wissen in kompakter Form. Die 30-minütigen Expertenvorträge bringen das Wesentliche auf den Punkt: Elektrosicherheit, Brandschutz, Elektromobilität, Sicherheitstechnik, Energieeffizienz und Smart Building werden dabei ebenso thematisiert wie die weitere Gestaltung der Energiewende. Die über 60 kostenfreien Seminare und Schulungen trafen bei der vergangenen Messe auf großen Anklang der Besucher. Aus diesem Grund wird das erfolgreiche Weiterbildungsmodell fortgeführt und mit neuen Themen erweitert. 

Digitalisierung

Diese reichen von unabhängiger Unternehmensberatung zur Betriebsorganisation bis hin zu zertifizierten Fachangeboten der Aussteller. Im Seminar „Digitalisierung – Fluch oder Segen?“ werden Zukunftsthemen des Elektrohandwerks aufgezeigt. Anhand von Studienergebnissen wird erläutert, wo noch Nachholbedarf besteht, um effizienter zu arbeiten. Während dieses Seminarbeispiel auf Geschäftsführer ausgerichtet ist, werden in diesem Jahr auch gezielt die Mitarbeiter von Handwerksbetrieben angesprochen. „Der Monteur – Visitenkarte des Unternehmens“ gibt den Mitarbeitern Tipps, wie sie beim Kunden besser ankommen, mehr Spaß an der Arbeit haben, in schwierigen Situationen einen klaren Kopf bewahren und zeigt betriebswirtschaftliche Grundlagen auf und thematisiert beispielsweise die Kosten einer Arbeitsstunde. Die Schulungen der Aussteller richten sich an Monteure, Bau- und Projektleiter, Meister und Geschäftsführer. Sarah Neveling berichtet für Hensel darüber, worauf bei Umbau und Erweiterung von Energieverteilern nach DIN EN 61439 geachtet werden muss. In der Schulung von Sven Fortkamper geht es um Smart Home im Bestandsbau und die einfache, modulare und flexible Umsetzung mit dem Rademacher Home-Pilot.

Moderne „Videoüberwachung für jeden Einsatzbereich“ ist das Thema von Harald Buchholz, Leiter des Technical Training Centers bei Monacor. Er stellt Lösungen der Sicherheitstechnik vor und liefert Antworten auf Fragen zur Planung und Umsetzung neuer Anlagen sowie der Umrüstung bestehender Systeme.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
g+h 08/2018
Unternehmen:
Bilder:
© GHM
© GHM
© GHM
© GHM

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben