17. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Bewegungsmelder und LEDs – starke Partner


Meinung

Viele Hersteller von LED-Leuchten haben damit geworben, dass LEDs 80 bis 90 Prozent Energieeinsparung ermöglichen.

Im Vergleich zu Glühlampen lassen sich solche Einsparungen darstellen, jedoch nicht mit Leuchten, die heute im kommerziellen Bereich eingesetzt werden. Wichtig ist hier, LED-Leuchten mit dem identischen Lichtstrom zu vergleichen. Dann ergeben sich je nach Qualität und Preis große Unterschiede. Im unteren Bereich finden wir Energieeinsparungen im einstelligen Prozentbereich oder sogar schlechter. Im obersten Qualitätsbereich lassen sich Einsparungen schon im Bereich von bis zu 25 Prozent erzielen. Bei weniger energieeffizienten Leuchtstofflampen ergeben sich noch höhere Einsparungen. In der Zukunft werden sich diese Werte noch erhöhen, aber an ihre wirtschaftlichen und technischen Grenzen stoßen. Mit diesen Rahmendaten ergeben sich neue Amortisationszeiten für den Einsatz von Bewegungsmeldern. Sie sind in Abhängigkeit von den Räumlichkeiten und der Nutzung äußerst unterschiedlich. Sehr wirtschaftlich ist der Einsatz bei großen Flächen, wie Lagerhallen. Dort kann man mit wenigen hochwertigen Meldern große Flächen abdecken. Dabei ergeben sich oft Amortisationszeiten von einem halben Jahr und weniger. Durch den Einsatz der besten LED-Leuchten kann sich diese Zeit auf ein dreiviertel Jahr erhöhen. Bei anderen sinnvollen Anwendungen, wie Schulklassen, Fluren oder WCs könnte sich diese Zeit von eineinhalb Jahre auf zwei Jahre erhöhen. Neben all den anderen Vorteilen wie Beleuchtungskomfort, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit, bleibt die Energie- und Kosteneinsparung auch bei der LED-Beleuchtung das wichtigste Argument für den Einsatz von Bewegungsmeldern. Der Vorteil von weniger Lampenwechsel durch die verringerte Brenndauer entfällt. Jedoch dadurch, dass die LEDs sehr schaltfest sind, kann man mit kürzeren Nachlaufzeiten arbeiten und die Energieeinsparung noch erhöhen. Bei der Planung sind im Vorfeld einige Punkte zu beachten. Durch den Einsatz der genau passenden Bewegungsmelder an den optimalen Positionen kann die Anzahl der Melder und damit die Investitionskosten gering gehalten werden.

www.beg-luxomat.com

Ausgabe:
g+h 08/2015
Bilder:



4 interessante Videos:
  • Presence Contro..
  • The Luxa S360 B..
  • The Luxa S180 B..
  • The Luxa S150 B..

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Klein, präzise und effektiv

Klein, präzise und effektiv

Der neue IR Quattro Micro von SteineL ist ideal für Anwendungen, bei denen keine störenden Installationen an der Decke gewünscht sind. Mit einer geringen Aufbauhöhe und kleinsten Einbaumaßen ist er praktisch kaum sichtbar. » weiterlesen
Update auf 32 Meter

Update auf 32 Meter

Esylux verschafft einer seiner erfolgreichsten Automationsserien ein umfangreiches Update. Die Compact Präsenz- und Bewegungsmelder werden um Varianten mit einer Reichweite von 32 Metern ergänzt. Bei der Bewegungserfassung setzt Esylux unverändert auf strahlungsfreie Passiv-Infrarot-Technologie. » weiterlesen
Intelligente Außenleuchten für Einsteiger

Intelligente Außenleuchten für Einsteiger

Garagen, Verkehrswege und Plätze ausleuchten, Fassaden und Schilder gezielt in Szene setzen – für Strahler im Außenbereich finden sich vielfältige Einsatzzwecke. Umso wichtiger ist ein hohes Maß an Energieeffizienz, weshalb die Strahler der neuen Einstiegsserie OFL/AFL Basic von Esylux diese Anforderung gleich in mehrfacher Hinsicht erfüllen. » weiterlesen
Mit großer Reichweite

Mit großer Reichweite

Esylux erweitert seine erfolgreiche Basic Serie um Präsenz- und Bewegungsmelder mit besonders großer Reichweite. Durch ihre Erfassung von bis zu 24 Metern im Durchmesser eignen sich PD und MD 360i/24 Basic für die Installation in großen Räumen oder an höheren Decken » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben