16. JANUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Testergebnisse


Rauchwarnmelder-Set Genius Plus X von Hekatron

Hekatron. – Der smarte Rauchwarnmelder Genius Plus X kann akustisch mit Smartphones und per Funk mit seinesgleichen kommunizieren. In Kombination mit dem Prüfgerät Genius ist er fit für die Wartung 2.0: schnell, effizient und ohne Leiter vom Boden aus. Zehn g+h Leser hatten die Möglichkeit, sich im Praxistest davon zu überzeugen. Und der Hersteller Hekatron macht keine falschen Versprechungen – unsere Leser vergaben die Note SEHR GUT.

Die Melder der Rauchwarnmeldergeneration Genius Plus alarmieren im Ernstfall zuverlässig. Für die Wartung und Installation bieten sie zudem viele Vorteile. So können sie mittels der neu von Hekatron entwickelten akustischen Übertragungstechnologie Smartsonic mit Smartphones kommunizieren.

Die intelligenten Melder geben auf Knopfdruck alle wichtigen Daten an das mit der entsprechenden App ausgestattete Smartphone weiter – beispielsweise zum Batteriezustand, Verschmutzungsgrad, Verschmutzungsprognose sowie Anzahl der Demontagen und von diesem Melder ausgelöste Alarme. Bei funkvernetzten Meldern kommen noch Angaben zur Funkkonfiguration dazu.

Zwei Apps stehen für die Anzeige und Auswertung der Daten zur Verfügung: Die Genius Home App für die Endanwender und die Genius Pro App für den Profi. Mit dieser Profi-App absolviert der Facherrichter seine jährlichen Wartungstermine schnell und problemlos. Nach Aufnahme der vom Melder übertragenen Daten fragt die App vom Nutzer den Standort des Melders innerhalb der Wohnung sowie die Ergebnisse der Sichtprüfung ab. Zusätzlich lassen sich frei formulierbare Anmerkungen einfügen. Alle in der Wohnung installierten Rauchwarnmelder werden so nacheinander überprüft.

Nach Abschluss der Wartung werden die gesammelten Daten in einem Archiv der App gespeichert und in einer PDF-Datei zusammengestellt. Diese Datei kann per E-Mail verschickt und anschließend als professionelles Wartungsprotokoll ausgedruckt werden.

Eine wertvolle Ergänzung zur App bietet das Prüfgerät Genius, das sich an eine Pflückerstange montieren lässt. Mit seiner Hilfe kann der Wartungsprofi die Testtaste des an der Decke montierten Rauchwarnmelders drücken und so die Datenübertragung einleiten. Zusätzlich lassen sich mit dem Prüfgerät Rauchwarnmelder an der Decke montieren und wieder demontieren.

Zehn g+h Leser testeten die Rauchwarnmelderfamilie Genius in der Praxis auf Herz und Nieren. Sie erhielten jeweils ein Testset aus zwei funkbasierten Rauchwarnmeldern Genius Plus X, zwei Funkmodulen Genius Pro X, einem Prüfgerät Genius mit Stange und vier Klebepads für die werkzeuglose Montage an der Decke. Damit konnten die Tester ein kleines Funknetzwerk aufbauen. Nach der Testphase gaben uns die Lesertester in einem ausführlichen Fragebogen Feedback.

Der g+h Lesertest began für die Testhandwerker zunächst einmal mit den Planungen sowie der Montage der Rauchwarnmelder. Zur Unterstützung legte Hekatron hierfür jeder Produktsendung ein Planungshandbuch, eine Montageanleitung sowie eine Kurzanleitung bei. Alle drei Dokumente wurden von den Testern als sehr hilfreich angesehen. Sie seien leicht verständlich und geben anschauliche Hinweise. Außerdem seien alle wichtigsten Angaben enthalten.

Ein Testhandwerker lobte die Informationsbroschüren mit den Worten: „Vom Experten geschrieben.“ Ein anderer wies noch auf eine weitere Informationsquelle hin: „Youtube anschauen und es ist alles klar.“ Dort bietet Hekatron auf seinem Kanal das Video „Inbetriebnahme Genius H und Genius Plus Rauchwarnmelder“ an.  

So hatten unsere g+h Leser mit der anschließenden Montage der Rauchwarnmelder sowie der Funkmodule keinerlei Probleme. Und auch die Inbetriebnahme des Genius-Funksystems ging ausnahmslos bei allen Testern sehr einfach von der Hand. So schrieb ein Testteilnehmer: „Habe die Melder von verschiedenen Monteuren montieren lassen, alle waren zufrieden.“

Während des Testzeitraums lief das Genius-Funksystem bei allen Testhandwerkern störungsfrei. Es gab „keine Mängel, keine Fehlauslösung“, so ein Tester. Und auch die Wartung mittels der neuen Genius Pro App konnte überzeugen. Alle g+h Lesertester waren der Meinung, die Wartung sei damit einfach und problemlos durchzuführen.

Unsere g+h Lesertester waren nach der Testphase zu 100 Prozent vom Genius-Funksystem überzeugt. So gaben alle Tester an, dass sie das Genius Plus System für empfehlenswert halten. Nach eine Schulnote für das System gefragt, vergaben sie eine 1,2 – als ein „SEHR GUT“.

Überzeugt sagte eine Lesertester: „Ein mit der App gutes Produkt. Mit der Erstellung von Wartungsprotokollen über die vorhandene App eine saubere und übersichtliche Dokumentation.“ Ein andere gab vollauf zufriedenen abschließend folgenden Tipp an den Hersteller Hekatron: „ Bauen Sie weiter so präzise Rauchwarnmelder!“

www.hekatron.de

Datum:
22.07.2016
Unternehmen:
Bilder:
3 Unternehmens-Videos:
  • Die neue Brandm..
  • Modernisierung ..
  • Genius PLUS - I..

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Steilvorlage für Schneider Electric

Steilvorlage für Schneider Electric

In der Elektrotechnik zwischen Energieerzeugung und Endnutzer ist Schneider Electric auf der ganzen Welt zu Hause. Einen außergewöhnlichen Standort hat der globale Spezialist für Energiemanagement und Automatisierung in Leverkusen gefunden: die Bay-Arena. » weiterlesen
Neue Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtung von ABB

Neue Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtung von ABB

ABB bringt die neue DS-ARC1 Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtung (AFDD) mit integriertem FI/LS-Schalter auf den Markt. » weiterlesen
Licht-Effizienz mit Wow-Effekt

Licht-Effizienz mit Wow-Effekt

Theben präsentiert die neuen LED-Leuchten the Leda D mit integriertem Bewegungsmelder zur automatischen und energieeffizienten Beleuchtungssteuerung. Das attraktive Design mit Aluminiumgehäuse, zahlreiche Modellvarianten sowie die Vernetzbarkeit der Geräte über Funk setzen neue technische und optische Akzente im Außenbereich. » weiterlesen
Ein Wärmepumpen-System für Puristen

Ein Wärmepumpen-System für Puristen

Dabei ist sie nicht nur außergewöhnlich leise und hocheffizient: Wie die gesamte System M Baureihe besticht auch sie durch ein klares, reduziertes Design und kompakte Abmessungen. System M Pure wurde dabei bewusst auf das Wesentliche reduziert: die intuitive Steuerung erfolgt immer direkt über das Smartphone. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben