15. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Testergebnisse


Oszillierendes Multitool von Dewalt: DWE 315

Dewalt. – Mit dem DWE 315 hat Dewalt einen oszillierenden Allrounder auf den Markt gebracht, der laut eigenen Angaben äußerst vielseitig und kraftvoll ist. Von den erheblichen Zeit- und Kostenvorteilen für professionelle Anwender konnten sich g+h Leser selbst ein Bild machen – das Multitool überzeugte im Lesertest mit der Note GUT.

Unter dem Motto „Vielseitig neu definiert“ präsentiert Dewalt sein oszillierendes Multitool. Mit dieser Produktinnovation bietet der Hersteller mehr Kontrolle, mehr Leistung und eine höhere Schnittgeschwindigkeit während den Arbeitsabläufen.

In der Ausführung DWE 315 KT kommt das Multitool in einer stabilen T-Stak-Box mit umfangreichem Zubehör-Set und Tiefenanschlag. Schneiden, trennen, schleifen, schaben, sägen – das alles und noch mehr kann dank des DWE 315 mit nur einem Werkzeug erledigt werden.

Für den Zubehörwechsel wird kein Werkzeug benötigt. Und dank eines Adapters kann mit dem DWE 315 auch das Zubehör der wichtigsten Wettbewerbsprodukte verwendet werden. Auch das eigene Zubehör passt auf die Geräte anderer Hersteller.

Im Rahmen des g+h-Lesertests hatten unsere Leser die Möglichkeit, sich von dem oszillierenden Multitool selbst zu überzeugen. Zehn g+h Leser konnten das Produkt kostenlos testen und sich von der Multifunktionalität des Gerätes ein eigenes Bild machen. Bietet das System wirklich mehr Kontrolle, mehr Leistung und eine höhere Schnittgeschwindigkeit? Im Anschluss an die Testphase gaben die Lesertester ihr Urteil ab und füllten einen umfassenden Fragebogen zum Testprodukt aus.

Der erste Eindruck zählt – auch bei einem Werkzeug. Wie die g+h-Leser das Produkt nach dem Auspacken wahrgenommen haben, konnten sie im ersten Teil des Fragebogens beantworten. Das Multitool hat auf fast alle Leser im ersten Moment sehr ansprechend gewirkt. Die Optik wurde im Durchschnitt mit der Schulnote 1,5 benotet – also ein sehr gut. Die Testhandwerker kommentierten positiv: „Schlankes und gelungenes Design für eine Maschine“.

Sehr wichtig für alle Handwerker ist natürlich die gute Qualität eines Werkzeugs. Auch in diesem Punkt konnte das Multitool mit einer sehr guten Note überzeugen. „Gute Arbeitsleistung“, merkte einer der Leser an. Ein anderer lobte: „Die Testmaschine konnte gut eingesetzt werden“.

Das schlanke Gerätedesign mit großflächigen Gummierungen ermöglicht laut Hersteller Dewalt sicheres und ermüdungsfreies ein- oder beidhändiges Arbeiten. Auch die Lesertester sahen das so und gaben für die Gummierung die Note 1,6. Einer der Testhandwerker beantwortete die Frage, was ihm am Produkt am besten gefalle, wie folgt: „Das Gefühl der stabilen Ausführung“.

Keine Probleme hatten die Testhandwerker beim Wechsel des Zubehörs und benoteten das Zubehörschnellwechselsystem mit einer 1,8. Auch der Gesamteindruck der Ergonomie und Handhabung wurde positiv bewertet. So gab beispielsweise ein Tester an, ihm gefalle die „gute und einfache Handhabung“ besonders gut. Auch die Bruchfestigkeit des Gehäuses schnitt bei den Lesertestern sehr gut ab – sie vergaben die Note 1,3.
 
Bis zu 22.000-mal in der Minute schwingt das Werkzeug in einem Winkel von 1,4° hin und her. Die Geschwindigkeit lässt sich mit dem feststellbaren Gasgebeschalter regulieren – auch in diesem Punkt waren die Tester begeistert und benoteten die Regulierung der Geschwindigkeit des Gasgebeschalters mit einer 1,7. Und die Bedienbarkeit des Gasgebeschalters überzeugte ebenfalls und bekam eine sehr gute Bewertung der Tester.
 
Pro Licht: Die neu integrierte LED-Leuchte dient zur Ausleuchtung des Arbeitsbereiches und bringt Licht in dunkle Ecken. Die g+h-Lesertester erprobten den Einsatz der LED-Leuchte und waren überzeugt. Einer der Handwerker merkte zum Beispiel an, ihm habe die LED-Leuchte sehr gut gefallen. 90 Prozent der Leser fanden diese Anwendung hilfreich und über die Hälfte der Tester hält dieses Ausstattungsmerkmal sogar für unverzichtbar.

Schneiden, trennen, schaben, sägen und schleifen – auch unsere Lesertester waren vor allem von der Multifunktionalität des Werkzeugs begeistert.
 
Bei neuen Produkten kann nicht immer alles perfekt sein – doch das oszillierende Multitool DWE 315 von Dewalt ist es nahezu. Auf die Frage, ob bei der Testmaschine Probleme aufgetreten sind, antworteten nahezu alle Lesertester mit nein. Lediglich ein Leser merkte an, die Maschine sei seiner Meinung nach zu heiß geworden. Ein Anderer schrieb, ihm sei die Verpackung zu groß.

Vielmehr waren die Testhandwerker durchweg überzeugt. Ausnahmslos alle Leser vergaben auf die Frage, wie zufrieden sie mit der Maschine sind, die Note 2. Einer der Lesertester kommentierte das Produkt mit „sehr universell“. Und 90 Prozent aller Tester gaben an, die Maschine bei Bedarf zu kaufen und sie auch weiterzuempfehlen.

Nach der Auswertung aller Fragebögen gratulieren wir Dewalt zur Durchschnittsnote 1,9 – ein GUTES Ergebnis. Das Multitool DWE 315 konnte unsere g+h-Lesertester überzeugen und der Hersteller Dewalt hat nicht zu viel versprochen.

www.dewalt.de/multitool/

Datum:
27.10.2016
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Dewalt
Bild: Dewalt
Bild: Dewalt
Bild: Dewalt

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Starke Verbindung

Starke Verbindung

Das weltweit größte privat geführte Technologieunternehmen Dell Technologies erweitert sein Customer Solution Center (CSC) in Frankfurt am Main um sechs Hyper-Pod-Einhausungsmodule von Schneider Electric. » weiterlesen
Ab sofort verfügbar

Ab sofort verfügbar

650 Menschen sterben pro Jahr in Deutschland an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Die Dunkelziffer ist deutlich höher. Experten beziffern sie auf ca. 1.000 Personen. Schutz vor diesem „stillen Tod“ bietet der neue CO-Warnmelder von Hekatron, der ab sofort verfügbar ist. » weiterlesen
Erneuter Auftrag von SMP für Caverion

Erneuter Auftrag von SMP für Caverion

Caverion stattet das neue Vorseriencenter des internationalen Automobilzulieferers SMP mit Gebäudetechnik aus. Der Auftrag sieht die Installation der Gewerke Heizung, Kälte, Raumlufttechnik, Druckluft und Sanitär vor. » weiterlesen
Paradigmenwechsel in der Bau- und Lichtplanung

Paradigmenwechsel in der Bau- und Lichtplanung

Bauvorhaben sind heute komplexer als je zuvor und damit auch anfälliger für Fehler. Der Flughafen Berlin Brandenburg ist nur ein Beispiel unter vielen. Eine gute Vorausplanung kann das Risiko für Fehler und teure Nachbesserungen minimieren. Doch das digitale Bauen und Planen mit dem softwaregestützten Building Information Modeling (BIM) bietet noch mehr. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben