Innovations-Paket

Hager. Ein ganzes Neuheitenbündel zeigte der Komplettanbieter in Frankfurt. Dazu zählt eine neue Deckenanschlussbahn von Tehalit. Aber auch bei Kallysto und Tebis gab es viel zu sehen.

15. Mai 2008

Ob Großraumbüro oder Supermarkt-Verkaufsraum – nur mit einer flexiblen Installationslösung lassen sich alle Arbeitsbereiche mit Energie-, Daten- und Kommunikationsanschlüssen versorgen. Als effiziente Lösung bietet sich jetzt die Deckenanschlussbahn (DAB) von Tehalit an – und zwar sowohl in Neu- als auch in Bestandsbauten, da größere Eingriffe in die Bausubstanz nicht erforderlich sind. Der Elektrotechniker kann mit dem DAB-System nicht nur Lösungen für die Arbeitsplatzversorgung mit Strom- und Datenanschlüssen anbieten, sondern er kann auch Aufgabenstellungen der Beleuchtungstechnik ästhetisch lösen. Praxisorientiert: Auf Anfrage sind Formteile lieferbar, mit denen sich alle Bereiche eines Raumes erschließen lassen.

Das Deckenbahnsystem ist konstruktiv abgestimmt auf den Einsatz in großen und hohen Räumen: Die Deckenanschlussbahn ist ein abgehängtes Deckenkanal-System mit zwei Installationskanälen für die getrennte Verlegung von Energie- und Datenleitungen. Damit macht dieses Montagesystem den Einbau abgehängter Decken überflüssig. Bauartbedingt macht das zweispurige Deckenkanalsystem dem Elektrotechniker die Arbeit sehr leicht: Die Energie- und Datenleitungen können getrennt und ganz bequem von außen eingelegt werden. Leuchten und andere Systemteile werden einfach zwischen den beiden Installationskanälen befestigt und bleiben frei verschiebbar.

Ein Vorteil der DAB liegt u. a. in der Integrierbarkeit technischer Funktionsgeräte: Präsenzmelder oder Temperatursensoren lassen sich ebenso leicht montieren wie Steuergeräte der Gebäudetechnik.

Mit Einführung des neuen Schalterprogramms Kallysto hat sich Hager als Komplettanbieter in der Elektroinstallationstechnik etabliert. Hager hat für das Programm eine ganze Reihe von technischen Lösungen entwickelt, die nur dieses Schalterprogramm bietet. Für einen schnellen und einfachen Einbau sorgt beispielsweise die kompakte und stabile Bauform der Schaltereinsätze, deren minimale Einbautiefe nur 18 Millimeter beträgt. Dadurch steht dem Elektrotechniker ausreichend Platz für den Anschluss der Leitungen und Klemmen zur Verfügung. Als praktisch erweist sich die nachträgliche Ausrüstung der Schalter mit LEDs für Beleuchtungsfunktionen: Hierzu muss der Elektrotechniker lediglich die Wippe abnehmen – der Ausbau des Schalters ist nicht erforderlich. Besonders praxisorientiert sind die von vorne zugänglichen Front-Check-Prüfkontakte, die eine Messung und Fehlersuche ohne Schalter-Ausbau erlauben – auch hier genügt es, die Wippe abzunehmen. Ein besonderes Augenmerk hat Hager auf die Befestigungskrallen gerichtet. Diese sind bei Kallysto vollständig versenkt, sodass hier zum einen keine Verletzungsgefahr besteht und zum anderen der Einbau in Hohlwanddosen spürbar erleichtert wird.

Hart im Nehmen zeigt sich der verwindungsfeste und komplett entgratete Metall-Tragring mit seinen horizontalen und vertikalen Justierhilfen, der den Sitz von Rahmen und Abdeckungen garantiert. Für eine sichere Montage sorgt der isolierte Aufbau Iso-Safe zwischen Metall-Tragring und Befestigungskralle. Sollten die Leitungen beim Einbau versehentlich beschädigt werden, ist eine Spannungsverschleppung auf den von vorne zugänglichen Tragring oder auf andere Tragringe mit sensiblen elektronischen Bauteilen wie Telefon- oder Datentechnik nicht möglich. Ebenfalls praxisorientiert: der integrierte Putzausgleich von -1 bis +2 Millimeter. Neu sind auch viele Tebis-KNX-Komponenten.

Mit der Tebis-Dali-Schnittstelle TX216 (Digital Addressable Lighting Interface) lassen sich Dali-Vorschaltgeräte problemlos mit einer Tebis-KNX-Installation verbinden. Die Schnittstelle ermöglicht das Schalten und Dimmen von bis zu 64 Leuchten mit Dali-Betriebsgeräten; jede Dali-Leuchte kann maximal 32 verschiedenen Leuchtengruppen zugeordnet werden, die über die KNX-Installation angesteuert werden. Ebenfalls neu sind die 8-fach-Schaltausgänge TXA208A/B/C/D für Licht- und Rollladensteuerungen. Das Besondere an diesen Geräten: Die Ausgänge lassen sich auch dann mit der 230-VNetzspannung über die Handbedientasten schalten, wenn keine Busspannung anliegt. Hager bietet jetzt seine neuen Univers-Z-Zählerschränke in Bautiefen von 160 und 205 Millimetern in verschiedenen Größen und Ausführungen als Leer- und Komplettschränke an. Dank serienmäßiger Schutzart IP44 sind sie auch in kritischen Bereichen einsetzbar. Neu sind die Leitungseinführungsflansche: Zum einen ist die Zahl der Leitungseinführungs-Möglichkeiten von 29 auf 45 gestiegen, zum anderen lassen sich die Flansche nun auch von außen abnehmen und per Rasttechnik beliebig anordnen. Außerdem erfordern Schrank-Schrank-Verbindungen nicht mehr das Durchschlagen von Vorprägungen – die neuen Schränke verfügen ab Werk über entsprechende Öffnungen zur Sammelschienen-Durchführung, die mit wiederverschließbaren Kunststoffplatten abgedeckt sind. Praxisorientiert ist die Karton-Verpackung: Der Elektrotechniker kann das Gehäuse in der Verpackung für die Installation vorbereiten. Für die Gehäuse wurde eine Türjustierung entwickelt, mit der sich der Türspalt im Handumdrehen über ein Rändelrad exakt einstellen lässt.

KNX-Router

Anschluss an IP-Welt

Der Tebis-IP-KNX-Router TH210 überschreitet buchstäblich Grenzen in der Gebäudesystemtechnik: Er verbindet über Datennetzwerke KNX-Linien miteinander und nutzt dabei das Internet-Protokoll für die Datenübertragung. Damit ermöglicht dieses Gerät als Ethernet-Linien- oder Bereichskoppler die gebäude- und ortsübergreifende Kommunikation zwischen verschiedenen Bussystemen auf KNX-Basis. Die Kommunikation basiert auf Ethernet 10BaseT.

Erschienen in Ausgabe: 03/2008