„Smart Home einfach und preiswert für alle“ lautet die Vision, die Frogblue antreibt. In Deutschland entwickelt und produziert stellt das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz in der Pfalz ein auf Bluetooth basiertes Smart-Home-System her. Für die VDE-zertifizierten Produkte wird nur ein Stromanschluss benötigt.

ANZEIGE

IT-Technik, Schaltschränke oder Zentraleinheit sind nicht erforderlich. Trotzdem bietet Frogblue mehr Funktionen und Flexibilität als kabelgebundene Smart-Home-Systeme und ist dazu preiswerter als eine Standardinstallation im Eigenheim. Das System bietet alles, was ein Gebäude können muss. Ob wettergeführte Beschattung, Zentral-Aus oder Logikfunktionen, die Wohnung wird von jedem herkömmlichen Lichtschalter aus gesteuert: kabellos und sicher via Bluetooth. Frogblue ist jederzeit erweiterbar, im Bestand wie im Neubau, vom einzelnen Apartment bis zum Bürogebäude.

Live in Südfrankreich

In der Provence wurde erstmals ein großes Anwesen auf einem 6.000 qm Grundstück mit über 100 Frogblue-Einheiten fertiggestellt. Das Gebäude ist ausschließlich mit dieser Smart-Home-Technik ausgestattet. Die Videoüberwachung erfolgt durch Mobotix-Kameras, die mit dem Frogblue-USB-Link an das Bluetooth-System angekoppelt sind und so fernbedient werden.

Für das kabellose Smart-Home-System wurden folgende Sonderfunktionen gefordert: Zentral-Aus beim Verlassen des Gebäudes, Zentral-Ein als Panikbefehl und auf dem Smartphone abrufbare Lichtszenen für Terrasse, Pool und Außenbereich. Im Alarmmodus werden die Türen und Fenster auf Öffnung beziehungsweise Kippstellung überwacht. Auch die Betätigung der Lichtschalter in den Fluren löst Alarm aus. In der Nacht werden alle Flurlichter aktiviert, wenn eine Tür im Haus geöffnet wird. Ein Doppelklick auf jedem Lichttaster aktiviert die Panikfunktion. Ein Dreifach-Klick schaltet auf ausgewählten Lichttastern das gesamte Licht ab.

Vordefinierte Zentralfunktionen

ANZEIGE

Nachdem vom lokalen Elektriker die Frogblue-Module in den UP-Dosen hinter den Lichtschaltern verbaut waren, konnten ohne Programmierung bereits alle Leuchten direkt am Lichttaster geschaltet beziehungsweise gedimmt werden.

Die Konfiguration der Wechselschaltungen, das Setup von Raum- und Signalnamen sowie die Einrichtung der Zentralfunktionen dauerte lediglich zwei Tage, was eine enorme Zeitersparnis gegenüber anderen Systemen bedeutet.

Mit wenig Leistung zum Erfolg

Mit nur rund 20 Watt Leistungsaufnahme für die 100 Module benötigt das Frogblue-System weniger als 1/10 der Leistung anderer kabelgebundener Lösungen. Ein Schaltschrank oder Module in den Unterverteilern sind nicht notwendig.

Alle Frogs liegen unsichtbar hinter den Lichtschaltern und werden nur mit 230-V-Wechselstrom angefahren. Sie kommunizieren ausschließlich über das hoch verschlüsselte Bluetooth-Netzwerk miteinander.