Intelligenz zum Nachrüsten

Als Mitglied der E-Net Smart-Home-Allianz bietet Steinel intelligente Lösungen für automatisches Licht am und im Haus.

23. September 2019
Intelligenz zum Nachrüsten
E-Net Smart-Home-Komponenten von Steinel lassen sich per Funkverbindung mit anderen Lösungen der Gebäudesteuerung zu einem intelligenten Zuhause vernetzen. (Bild: Steinel Professional)

Per Funk vernetzbar, können alle Komponenten jederzeit mühelos nachgerüstet und mit den Produkten der E-Net-Partner kombiniert werden. Der E-Net-Server ist zugleich Funkmodul, Schaltzentrale und intelligentes Zentrum des Systems und wird einfach mit Tablet oder Smartphone konfiguriert. Mit der Smart Home App lassen sich die Geräte einzeln oder in Gruppen fernbedienen und von zuhause oder unterwegs bequem ansteuern.

Gebäude lassen sich mit den Komponenten mühelos mit intelligenter Smart Home-Technologie aus- und nachrüsten – ganz ohne Schmutz und umständliche Neuinstallation. Die bereits vorhandene Elektroinstallation kann so komfortabel um neue, smarte Funktionen erweitert werden.

Sicherheit – helles Licht im Außenbereich

Für die Beleuchtung von Flächen im Außenbereich stehen die zwei lichtstarken LED-Strahler X-LED Pro Wide E-Net und X LED Pro Square E-Net von Steinel zur Verfügung. Besonders quadratische Flächen von maximal 10 x 10 Metern sowie breite Flächen von maximal 6 x 16 Metern lassen sich damit präzise und homogen ausleuchten.

Beide Strahler verfügen in der Grundversion über ein 24,8 Watt LED-Lichtsystem mit 2.400 Lumen bei 97 lm/W Lichtleistung, in der lichtstärkeren XL-Version jeweils 48 Watt und kraftvolle 4.400 Lumen bei 92 lm/W. Ihre einzigartige LED-Linsen-Matrix verfügt über eine zusätzliche Grundhelligkeit in einem linearen Lichtbild.

Lichtsteuerung mit PIR-Bewegungsmelder

Sens-IQ E-Net kann im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden, um die Anwesenheit von Personen in bestimmten Bereichen zu erfassen. Er hat einen Erfassungswinkel bis 300 Grad bei einem Öffnungswinkel von 180 Grad. Für die überaus feine und genaue Auflösung der Erfassung sorgt sein komplexes Linsensystem bestehend aus vier Pyrosensoren.

Die tangentiale Reichweite des Sensors lässt sich in drei Richtungen von jeweils 100 Grad unabhängig voneinander zwischen zwei bis maximal 20 Meter einstellen. Ein eigener Sensorchip pro Richtung sorgt für die exakte und zuverlässige Bewegungsregistrierung. So können weitläufige Areale mit einer Fläche bis zu 1050 qm mit nur einem einzigen Sensor überwacht werden.

Schlagworte