IT für vernetzte Ladesysteme

Produkte

E-Mobilität. Mennekes bietet Lösungen für Ladeinfrastrukturen sowohl für den privaten und halböffentlichen als auch für den öffentlichen Bereich.

08. Mai 2012

Eine Ladeinfrastruktur besteht aus mehreren Ladestationen und einem E-Mobility-Leitstand als lokales Backend. Die Anbindung der Ladestationen an den E-Mobility-Leitstand kann auf mehrere Arten erfolgen. Bei Ladeinfrastrukturen mit bis zu 16 Ladepunkten erfolgt die Anbindung der Ladestationen an den E-Mobility Leitstand direkt per RS485 BUS. Für den Aufbau größerer Ladeinfrastrukturen bietet Mennekes E-Mobility Controller an, welche bis zu 64 Ladepunkte adressieren können. Diese E-Mobility Controller kommunizieren über ein Ethernet LAN mit dem E-Mobility Leitstand. Für die Anbindung kann auch das vorhandene Intranet genutzt werden.

www.mennekes.de

Erschienen in Ausgabe: 03/2012