Jokari baut Indien-Geschäft weiter aus

In Indien steigt die Nachfrage nach hochwertigen Abisolierwerkzeugen „Made in Germany“. Jokari nutzt diese günstigen Rahmenbedingungen, um ein eigenes Händler- und Distributorennetz in dem südasiatischen Land zu etablieren.

29. April 2015

Regionale Tradition und weltweite Aktivitäten schließen sich nicht aus. Das zeigt das Familienunternehmen Jokari aus dem westfälischen Ascheberg nun schon seit vielen Jahren. Vor mehr als 45 Jahren gegründet, befinden sich Verwaltung, Entwicklung und Produktion noch immer am ursprünglichen Standort – und daran werde sich auch nichts ändern, betont Geschäftsführer Carsten Bünnigmann.

Gleichzeitig ist der Hersteller von Abisolierer „Made in Germany“ auch umfassend international orientiert.

„Wir sind mit Jokari regelmäßig auf Messen in Europa, Asien und Nordamerika unterwegs. Dort verfügen wir über ein stabiles Partnernetzwerk, und unsere professionellen Produkte und Lösungen für sämtliche Fragestellungen rund ums Abisolieren sind in Handwerk und Industrie rund um den Globus sehr gefragt“, sagt Bünnigmann.

In Zukunft steht besonders Indien im Fokus des Unternehmens. Jokari liefert schon länger Werkzeuge nach Südasien, bearbeitet den Markt seit kurzer Zeit aber nun direkt.

„Wir haben begonnen, ein Händler- und Distributorennetz in diesem wirtschaftlich boomenden Land aufzubauen, um die stetig steigende Nachfrage nach unseren in Deutschland produzierten Abisolierern und Entmantelern über alle industriellen Sektoren hinweg zu bedienen“, erläutert Carsten Bünnigmann.

„In Indien werden vielfach Kabel nach europäischen Standards verwendet. Daher sind die Marktbedingungen für Jokari ideal, so dass die dauerhafte Positionierung der Marke und die Verbreitung von neuen Abisoliertechniken im Vordergrund stehen.“

Das Unternehmen wird dabei von einem indischen Experten unterstützt. „Unser Partner kennt die nationale Elektro- und Werkzeugbranche sehr gut. Mit seiner Hilfe werden wir unser Indien-Geschäft sehr schnell ausbauen“, ist sich der Geschäftsführer sicher, der zudem die günstigen politischen Rahmenbedingungen für ausländische Unternehmen in Indien betont.

Der Einstieg zu diesem Zeitpunkt sei optimal. So war Indien Partnerland auf der diesjährigen Hannover Messe. So konnten während der Messe bereits wichtige Kontakte geknüpft werden.