Obo

Kein Problem mit hohen Temperaturen

Um die Stromversorgung und den elektrischen Funktionserhalt für technische Anlagen im Brandfall sicherzustellen, müssen Installationen mit speziellen Leitungen und Verlegesystemen wie dem Kabelabzweigkasten Firebox ausgeführt werden.

11. Februar 2019
Kein Problem mit hohen Temperaturen
Die hochtemperaturbeständige Verbindungstechnik der Firebox von Obo stellt eine ununterbrochene elektrische Versorgung sicher. (© Obo)

In Versammlungs- oder Verkaufsstätten, Krankenhäusern und Industriegebäuden werden gemäß den baurechtlichen Vorschriften sicherheitsrelevante elektrische Anlagen gefordert, um bei einem Brand wichtige Funktionen aufrechtzuerhalten. Dazu zählen Sicherheitsbeleuchtungsanlagen, Brandmeldeanlagen, Versorgungsleitungen von Sprinklerpumpen sowie Rauch- und Wärmeabzugsgeräte.

Bei einer offenen Verlegung der Versorgungsleitungen auf Kabeltragsystemen werden spezielle Funktionserhaltkabel installiert, die je nach Bauart bei direkter Beflammung bis zu 90 Minuten standhalten. Die Kabelanlagen werden gemäß DIN 4102 Teil 12 an einer akkreditierten Prüfstelle, wie einer Materialprüfanstalt, geprüft und bewertet.

Der baurechtliche Verwendbarkeitsnachweis ist ein sogenanntes allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP). Eine Verlängerung der eingesetzten Kabel geschieht mit speziell für den Funktionserhalt ausgebildeten und geprüften Kabelabzweigkästen. Sie erfüllen in erster Linie sämtliche elektrotechnischen Anforderungen an die Installation: Die Kästen bieten den vorgeschriebenen Berührungsschutz, eine Schutzklasse der Staub- und Wasserdichtigkeit (IP-Klasse) sowie eine gewisse Festigkeitsklasse, um die Verbindung vor Schlägen zu schützen (IK-Klasse).

Geprüfte Sicherheit

Die Verbindungstechnik im Kabelabzweigkasten muss im Brandfall dafür sorgen, dass die elektrische Verbindung den hohen Temperaturen von bis zu 1.000 °C standhält und weiter funktioniert. Daher sind die Klemmenkörper aus keramischem hochtemperaturbeständigem Material. Die Firebox-Serie von Obo bietet genau diese Sicherheit und ist in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Klemmbereichen der Keramikklemmen erhältlich. Je nach Typ bietet sie die Möglichkeit der Innenbefestigung durch die Rückwand des Kastens oder zur Außenbefestigung an vormontierten Außenlaschen.

Des Weiteren sind Kästen mit weichen Einsteckdichtungen oder geschlossene Versionen für den Einsatz von frei positionierbaren Kabelverschraubungen verfügbar. Auch gesicherte Abzweige über einen speziellen Sicherungshalter sind möglich. Alle Varianten sind gemäß DIN 4102 Teil 12 geprüft und zugelassen und erreichen in Kombination mit den entsprechenden Funktionserhaltkabeln die Feuerwiderstandsklassen E30, E60 und E90.

Erschienen in Ausgabe: 01/2019

Schlagworte