Kleinspeicher für warmes Wasser helfen beim Energiesparen

Komfort, der sich mit 50 Euro pro Jahr bezahlt macht

26. November 2009

Warmes Wasser von Anfang an, keine sinnlose Wasservergeudung, bis die richtige Temperatur an der Zapfstelle ankommt, kein lästiges Tropfen und schon gar keine Aufheizung der Armatur: Gute Gründe sprechen für die dezentrale Warmwasserversorgung und den Einbau eines Kleinspeichers, von Stiebel Eltron. Der SNU 5 SL punktet nicht nur mit den genannten Vorteilen, namentlich „antitropf“ und „thermostop“ bezeichnet, sondern spart zusammen mit der hervorragenden Wärmedämmung auch noch deutlich Energie und damit Geld. Für den elektrischen Anschluss ist lediglich eine Steckdose erforderlich.

„antitropf“ verhindert das lästige Tropfen während der Aufheizphase, spart damit Wasser und reduziert Kalkablagerungen an den Armaturen sowie an Spül- und Waschbecken. Die „thermostop“-Funktion sorgt dafür, dass nicht die Armaturen auf Temperatur gehalten werden, sondern allein das Wasser im Behälter.

Keine Energie geht verloren. Das Einsparpotenzial der neuen Kleinspeicherserie von Stiebel Eltron ist so groß, dass im Vergleich zu anderen Techniken 50 Euro pro Jahr für Energie- und Wasserkosten eingespart werden können. So amortisieren sich die Mehrkosten gegenüber Billiggeräten bereits nach etwa zwei Jahren. Eine Nutzung des Kleinspeichers von etwa 15 Jahren vorausgesetzt, spart man also dauerhaft Geld – und genießt dabei auch noch besonderen Komfort. Hochwertige Qualitätsprodukte machen sich also viel schneller bezahlt als billige 08/15-Produkte.

www.stiebel-eltron.de