Kohlendioxid als Kältemittel

Wärmepumpen im Fokus der ISH

05. März 2007

Bei Stiebel Eltron wird der Messestand in Halle 8 in diesem Jahr ganz vom Thema der erneuerbaren Energien geprägt. Hier finden Besucher zahlreiche Systemlösungen auf Basis modernster Wärmepumpentechnik. Damit unterstreicht das Unternehmen vor allem seine Kompetenz als Systemanbieter in diesem expandierenden Markt. Die Wärmepumpe hat sich in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum Problemlöser der aktuellen Situation entwickelt. Nicht nur zum Heizen und zur Warmwasserbereitung sind diese Geräte und Systeme gut, auch das kostengünstige Kühlen macht sie für Bauherren und Modernisierer immer interessanter.

Mit der Verwendung von Kohlendioxid als natürliches Kältemittel beschreitet Stiebel Eltron neue Wege in der Wärmpumpentechnik und gehört damit zu den ersten im Heizungs-Markt. Das neue Gerät setzt hinsichtlich Umweltfreundlichkeit und Effizienz neue Maßstäbe. CO2-Wärmepumpen arbeiten mit einem höheren Druck und erreichen dadurch höhere Temperaturen. Die Vorlauftemperatur reicht bis 70 Grad. Den Ingenieuren des Holzmindener Unternehmens gelang es, alle Bauteile auf die erforderlichen höheren Drücke optimal abzustimmen. Letztlich kann die Anlage noch kompakter mit kleineren Verdichtern und geringeren Rohrquerschnitten gebaut werden.