Komfort pur

Berker instabus EIB für Hotel am Starnberger See

Das Tagungs-, Seminar- und Wellness-Resort „Residence“ in Feldafing am Starnberger See bietet seinen Gästen perfekten Komfort und Service. Neben dem Personal und dem Ambiente trägt dazu auch die Haustechnik bei, die ihren Dienst eher im Verborgenen versieht. Alle Funktionsbereiche - vom Weinkeller bis hin zu den einzelnen Zimmern - „hängen“ am instabus EIB-System von Berker. Angesichts dessen ist es fast müßig zu erwähnen, daß das Unternehmen aus Schalksmühle auch für die Bedientableaus und die Schalter verantwortlich zeichnet.

23. September 2002

„Ein solches Objekt ausstatten zu können, ist immer eine besondere Herausforderung“, betont Berker-Geschäftsführer Dietmar O. Böcking. „Wir freuen uns, daß sich die Planer beim Residence in Feldafing für die instabus EIB-Technik von Berker entschieden haben. Zusammen mit unserer zeitlos eleganten Schalterserie Arsys haben die Betreiber ein System gewählt, daß die Aspekte Komfort, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit perfekt unter einen Hut bringt.“

Steuern, regeln, überwachen mit Berker

Die Instabus-Technik von Berker ist wie ein zentrales Nervensystem. Alle elektrischen Verbraucher und Anlagen werden darüber digital angesteuert, geregelt und überwacht. Die gesamte Gebäudeleittechnik, die Lichttechnik, die Kommunikation und die Sicherheitstechnik sind integrativer Systembestandteil.

Im Neubau ist diese Vernetzung technisch und baulich gesehen kein Problem. Zusätzlich zur Energieleitung - der „Stromleitung“ - wird eine Busleitung verlegt, die alle Busteilnehmer miteinander verbindet. Diese Busleitung ist eine Informationsleitung, eine Kleinspannungsleitung mit 24 V. Hieran werden Sensoren und Aktoren angeschlossen. Sensoren erfassen Informationen, zum Beispiel eine Bewegung, die Temperatur und so weiter. Aktoren führen Befehle aus, beispielsweise Licht an oder aus, Heizung auf oder zu, Jalousie auf oder zu und ähnlich. Bedient werden die Funktionen des Berker instabus EIB über Tastsensoren oder über ein Minitableau mit Grafikdisplay.

Das alles ist möglich

Das Installations-Bus-System Instabus EIB bietet ideale Vorraussetzungen zur Integration der gesamten Gebäudesystemtechnik für folgende Anwendungen:

- Beleuchtung - Umgebungshelligkeitsabhängige Beleuchtungssteuerung, Lichtstimmungen/Lichtszenen per Knopfdruck speichern und abrufen, Beleuchtung schalten/dimmen (einzeln, in Gruppen und zentral), bedarfsabhängige Beleuchtung (Wächter), Konstantlichtregelung am Arbeitsplatz, Reduzierung der Bedienelemente, schaltbare Steckdosen für ortsveränderliche Geräte,

- Sonnenschutz/Jalousie - Automatische Sonnenschutzfunktion; zeitgesteuerte Jalousiefunktionen,

- Wetterstation - Schutz der Markisen und Jalousetten vor Zerstörung durch Wind, Regen und Frost; automatisches Zufahren der Dachfenster bei Regen; Anzeigen der Wetterdaten (Windgeschwindigkeit, Regen, Temperatur und Helligkeit),

- Heizung/Klima/Lüftung - Wohlfühlen durch Schaffen von unterschiedlichen Temperaturzonen im Haus; Energieeinsparung durch bedarfsgerechte Einzelraumregelung; zeitabhängige Temperaturprofile möglich; Miteinbeziehen der Kesselsteuerung und Umwälzpumpe, Betriebsarten Komfort-/Standby-/Nachtbetrieb, Heizen und Kühlen mit einem Regler, kontrollierte Be- und Entlüftungssteuerung;

- Sicherheit - Verarbeitung von Störungsmeldungen (Netzausfall, Heizungsstörung, Kühlaggregate, Spül-/Waschmaschine etc.); Anwesenheitssimulation durch automatische Beleuchtungs- und Jalousiesteuerung; bewegungsabhängige Außenbeleuchtung; Öffnungsüberwachung von Fenstern, Türen und Toren; Innenüberwachung (Wächter); Brandmeldesysteme; telefonische Störungs- und Alarmweiterleitung; telefonische Statusabfrage; Panik-Taster mit individueller Funktion; integrierte Schließsysteme,

- Übergreifende Funktionen - Darstellung/Visualisierung der Gebäudefunktionen auf zentralen Anzeige- und Bedieneinheiten (Tableau und PC), Betriebsdatenerfassung von Zählerständen, Verbräuchen und Betriebsstunden; zentrales und zeitabhängiges Schalten und Steuern der Gebäudefunktionen (Beleuchtung, Heizung, Jalousie); drahtlose Fernbedienung für Hausfunktionen; Gruppen- und Zentralfunktionen; (Displays); Abwesenheitsmodus (schlafendes Haus),

- Kommunikation - telefonische Statusabfrage/Störungsmeldung; Fernvisualisierung-, überwachung und -wartung,

- Chipkartensystem - Zutrittskontrolle, Anwesenheitsmeldung, Codierte Steuerungen (Heizung/Beleuchtung etc.) per Chipkarte.

Exklusives Ambiente

Ausgeführt wurden die Installationsarbeiten in der „Residence Starnberger See“ von der Elektro Saegmüller GmbH aus Starnberg. Das bayerische Handwerksunternehmen mit rund 70 Mitarbeitern, davon 15 Meistern, hat sich auf dem Gebiet der Bussysteme spezialisiert. Und obwohl moderne Hausautomationssysteme zum Alltag der Mitarbeiter von Saegmüller gehören, war es doch eine Herausforderung ein so attraktives und anspruchsvolles Objekt auszustatten.

Das „Residence Starnberger See“ vereint die Bereiche Seminar, Tagung und Wellness in einem Haus. In der idyllischen Voralpenlandschaft ist ein elegantes Haus entstanden, das keine Wünsche offen läßt. Alle Zimmer, Studios und Suiten sind EDV-vernetzt und besitzen einen eigenen ISDN-/Fax-Anschluß.

14 variable Konferenzräume bilden den idealen Rahmen für Tagungen und Seminare. Klimatisierte Räume mit Tageslicht, Mobiliar in elegantem Design und modernste Kommunikationstechnik tragen zu einer angenehmen Atmosphäre bei. Im großen Wellnessbereich mit Pool, Sauna, Fitnessräumen, Squash und Beauty Center können die Gäste sich entspannen und verwöhnen lassen. In einem Restaurant einer Bar und einer Weinstube werden die Gäste kulinarisch verwöhnt.

„Bussysteme und die Schalter, mit denen sie geregelt werden, stehen nicht im Zentrum der Wahrnehmung der Gäste eines Hotels. Aber gerade bei besonderen Adressen wie der Residence Starnberger See muß alles bis ins kleinste Detail stimmen und mit technischen Problemen dürfen die Gäste schon gar nicht behelligt werden“, unterstreicht Berker-Chef Dietmar O. Böcking.

Erschienen in Ausgabe: 04/2002