Mit Usage Based Controls (UBC) von Phoenix Controls aus den USA steht neben der Sicherheit auch die Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt, da die Energieaufwendungen durch automatische Regulierung nach Bedarf und ein ausgeklügeltes Gleichzeitigkeitssystem aufgefangen werden. Jede UBC-Anlage mit variablem Luftstrom besteht aus einem Schiebersensor, einem Anwesenheitsdetektor, einer Überwachungseinheit sowie einem oder mehreren Accel II-Venturi-Reglern.

ANZEIGE

Durch den Detektor, der Personen von Gegenständen unterscheidet, ist das System in der Lage, die Luftmenge zu erhöhen beziehungsweise zu drosseln. Befindet sich niemand in der Erfassungszone, wird die Strömungsgeschwindigkeit sicher auf einen tiefen Wert eingestellt (zum Beispiel 0,2 m/s). Betritt eine Person den Raum, steigert sich die Geschwindigkeit der Luft im Abzug innerhalb einer Sekunde automatisch auf einen festgelegten Wert.

Accel II-Venturi-Ventile kombinieren einen mechanischen, druckunabhängigen Regler und eine Hochgeschwindigkeitssteuerungseinheit, die Laborluftstromsänderungen mit äußerst schneller und genauer Reaktion gewährleisten. Sie sind anderen Luftströmungsregelgeräten überlegen, weil ± 5 Prozent Signaltreue beibehalten wird - auch bei schwacher Durchströmung. Das spart Energie und verbessert die Sicherheit durch zulässige Minimalströmungsmengen. Damit kann auch der Betrieb mechanischer Systeme bei geringen Geräuschemissionen und langer Lebensdauer optimiert werden, selbst unter anspruchvollsten Einsatzbedingungen.

ANZEIGE

Auf Raumebene kommt zusätzlich ein intelligentes Gleichzeitigkeits-Steuergerät zum Einsatz. Es senkt den Energieverbrauch auf den ursprünglichen Wert, kann ihn sogar verringern.