Explosionsfähige Atmosphären gehören bei vielen Berufsbildern zum Alltag. Personen, die sich gelegentlich oder regelmäßig in solch gefährdeten Zonen aufhalten, müssen ganz besondere Vorschriften einhalten. Diese sind in den innerhalb der EU geltenden ATEX-Richtlinien für Betriebe festgehalten, in welchen gas- oder staubbedingt explosionsfähige Atmosphären auftreten.

ANZEIGE

Für alle Bereiche, in denen mobiles Licht benötigt wird, hat Ledlenser ein breites Portfolio an Lampen entwickelt. Von der Stirnlampe bis zur Stiftlampe erhält jeder Mitarbeiter eine verlässliche, ausdauernde Lichtquelle, die Sicherheit gibt. Und auch auf die hohe Lichtqualität, die Ledlenser-Lampen auszeichnet, muss nicht verzichtet werden.

Sechs explosive Zonen

Die Anwendung des Ledlenser-Fokussiersystems stellt dabei ein absolutes Novum im Bereich der Ex-geschützten Lampen dar. ATEX steht als Abkürzung für „ATmosphère EXplosible“ und unterteilt gefährdete Arbeitsbereiche nach Häufigkeit und Dauer der Explosionsgefahr in insgesamt sechs Zonen, wobei jeweils die niedrigste Zahl den Bereich mit der höchsten Explosionsgefahr angibt.

ANZEIGE

Drei dieser Zonen (0, 1, 2) beziehen sich auf die mögliche Entstehung von explosionsfähigen Gasen, Dämpfen oder Nebel in diesen Arbeitsbereichen. Die anderen drei (20, 21, 22) bezeichnen unterschiedliche Zonen, in denen brennbare Staubwolken eine Explosion herbeiführen können. Im Gegensatz zu anderen explosionsgeschützten Lampen sind die ATEX-Produkte von Ledlenser jeweils für eine Kombination dieser Zonen ausgelegt. So ergeben sich je nach Bauform und technischer Spezifikationen für diese Lampen die Zertifizierungen für die Zonen 0/20, 1/21 und 2/22.