Luxus und Freiheit

Technik

Busch-Jaeger. - Eine Familie aus Datteln hat sich ein Smart Home nach individuellen Wünschen gebaut – nicht nur in architektonischer Hinsicht, auch die Haussteuerung von Busch-Jaeger wurde den Vorstellungen von Komfort und Freiheit angepasst.

22. November 2016

Bei der Planung des neuen Hauses waren ein paar Aspekte ganz entscheidend: „Wir wohnen in einem Architekten-Haus, das komplett nach unseren Wünschen gebaut wurde“, erklärt die Hausherrin, „dabei war es uns wichtig, dass das Haus sehr hell ist und viele Fenster hat. Wir wollten moderne und alte Strukturen zusammenbringen.“ Der rote Klinker-Neubau mit der extravaganten Mittelfassade aus Sandstein passt sich perfekt in die Landschaft ein.

Schon der Eingangsbereich heißt die Gäste mit einer in weiß gehaltene Welcome-Video-Außenstation für die Türkommunikation herzlich Willkommen. Die hochwertige Farbkamera erfasst ein extraweites Sichtfeld und ist auf die Hausumgebung individuell eingestellt. Die dabei aufgenommenen Bilder werden auf dem Touchdisplay Free@Home-Panel gespeichert und sind auch später noch einsehbar. Das schicke Einfamilienhaus ist ein Paradebeispiel dafür, wie einfach und effizient ein neues Heim intelligent wird. Nach neun Monaten Bauzeit ist die junge Familie im Frühjahr eingezogen. Der Wunsch der Familie nach Helligkeit fällt sofort auf. Alle Räume profitieren von der strahlenden und freundlichen Atmosphäre, die das natürliche Licht in Kombination mit den weißen Wänden und Möbeln sowie den hellen Fliesen im Erdgeschoss und dem Naturholzboden im Obergeschoss schafft.

Bei der Elektroinstallation haben die Bauherren auf die Tipps von Elektro Benterbusch vertraut. Jürgen Benterbusch verbaut schon seit 25 Jahren Produkte von Busch-Jaeger. „Ich bin von den Lösungen überzeugt“, erklärt der Elektromeister. „Und der Außendienst von Busch-Jaeger hat uns auch sehr gut begleitet.“ Mittelpunkt des smarten Gebäudes ist das Free@Home-Panel direkt im Flur. Damit lässt sich das Smart-Home-System steuern und es ist das Bindeglied zur Welcome-Anlage. „Die Handhabung ist einfach und sehr bedienerfreundlich. Alles erfolgt wirklich intuitiv“, freut sich die Hausbesitzerin.

Das Herzstück von Free@Home ist der System Access Point, der den Zugang für Computer, Tablet oder Smartphone per W-Lan ermöglicht. So können die Funktionen der Anlage definiert und ferngesteuert werden. Der System Access Point ist im Zentralschrank mit den Reiheneinbaugeräten im Keller installiert.Schalten und Dimmen von Licht, das Steuern von Jalousien, das Einstellen von Heizung und Klima, das Koordinieren der Türkommunikation– alles navigieren die Hausherren über das Panel oder– ganz dem mobilen Trend folgend– mit dem Smartphone. „Beispielsweise steuere ich die Jalousien zu 90 Prozent mit dem Handy über das My-Busch-Jaeger-Internetportal“, sagt die Hausherrin. „Wir haben die Einstellung so gewählt, dass draußen automatisch bei Dunkelheit das Licht angeht, wenn die Jalousien herunterfahren.“ Das Internetportal versendet sogar E-Mails oder Nachrichten an Smartphones mit installierter App. So kann man sich beispielsweise komfortabel informieren lassen, wer vor der Tür steht oder ob ein Fenster nicht geschlossen wurde.

Die passende Beleuchtung einzelner Räume oder des ganzen Hauses lässt sich auch über das System einstellen. Zum Beispiel mit effektvollen Lichtszenen passend zur Situation. Die Tastdimmer für die LED-Beleuchtung machen es besonders leicht. Zum Beispiel wird bei erneutem Einschalten automatisch die zuletzt gewählte Helligkeitsstufe wiederhergestellt. Kurzes Tippen bedeutet Schalten, langes Tippen bedeutet Dimmen.

Im Erdgeschoss und Obergeschoss sind die beiden Schalterprogramme Axcent und Balance SI installiert. Gerade unten fallen die Jalousie- und Tastschalter, Steckdosen sowie Schuko-USB-Steckdosen durch den Glasrahmen besonders ins Auge. Axcent überzeugt zudem durch sein lebendiges und konsequentes Design sowie der puristisch eleganten Optik.

Für zusätzlichen Komfort und Energieeffizienz sorgt der Raumtemperaturregler mit Ist-Wert-Anzeige. Über einen Drehregler lässt sich die Temperatur präzise einstellen. Das Sichtfenster zeigt immer die aktuelle Raumtemperatur an. Bedarfsgerechtes Heizen ist der Schlüssel zur Energieeinsparung – denn ein Grad weniger spart rund sechs Prozent Heizenergie. Ein schöner Nebeneffekt, während das Wohn-Esszimmer mit den vier Terrassentüren dennoch immer angenehm beheizt ist.

Über eine weiße Treppe mit Naturholzstiegen geht es aus dem Flur ins Obergeschoss des 220 Quadratmeter großen Familienhauses. Den Weg dorthin weist Ice-Light.

Das LED-Lichtsystem wurde speziell zum energieeffizienten Beleuchten von Räumen entwickelt. Oben angekommen befinden sich drei Schlafzimmer. In den Badezimmern, sowohl im Ober- als auch im Erdgeschoss, sorgt das Radio-Digital mit Einbau-Lautsprecher für Unterhaltung. Wenn das Licht eingeschaltet wird, geht auch direkt das Radio an.

Damit auch vom Obergeschoss aus Besuch erkannt werden kann, ist im Flur eine Welcome-Innenstation-Audio angebracht. Hier können Rufannahme, Türöffner, Stummschaltung und Flurlicht einfach über die Zentralscheibe des beleuchteten Displays gesteuert werden. Ein weiteres Modul der Welcome-Anlage hat die Familie am Seiteneingang direkt neben der Garage installiert. Über das Tastatur-Einzelmodul wird sich Zugang zum Haus per Pin-Code-Eingabe verschafft. Verfügbar sind die Tasten 0 bis 9, *, #, Öffnen, Klingeln, Licht und Löschen. „Die Haussteuerung ist schon ein bisschen Luxus, bedeutet aber auch Freiheit für uns“, erklärt die Bewohnerin zufrieden. Ein Zuhause mit einem Höchstmaß an Komfort, das dazu intelligent und effizient ist.?

Erschienen in Ausgabe: 08/2016