Messen ohne Unterbrechung

Janitza präsentiert neues Stromwandler-Sortiment

15. Oktober 2010

Um eine weitreichende Transparenz im Netz zu bekommen werden zunehmend mehr Messgeräte in Elektro-Verteilungen eingebaut. Der Einbauraum ist meist begrenzt und die Genauigkeit der Stromwandler muss für die Messungen ausreichend sein. Immer öfter müssen Energiemessgeräte nachträglich eingebaut werden. Stromunterbrechungen sind häufig nicht mehr zulässig. Anwendungen wie Banken, Versicherungen, Rechenzentren aber auch Fertigungsprozesse müssen permanent mit Energie versorgt werden.

Aus diesem Grund bietet Janitza ein neues, auf diese Bedürfnisse zugeschnittenes Stromwandler-Sortiment. Mit den trennbaren Stromwandlern der drei Produktfamilien KUW, Split und DIN lässt sich eine Messung auch schnell nachträglich einbauen. Insbesondere die Baureihe für die Montage auf Hutschiene mit integrierter Sicherung und Spannungsabgang stellt ein Novum bei Stromwandlern dar.