Mit vereinten Kräften in die Zukunft

Aluca, Hersteller und Vertreiber von hochwertigen Fahrzeugeinrichtungen für Nutzfahrzeuge, fusioniert mit der niederländischen PON-Gruppe. Produkt, Marke, Unternehmensstandort und die etwa 120 Arbeitsplätze bleiben erhalten.

04. November 2015

Der weltweit in den Bereichen Automotive, Industrie und Energie agierende Konzern PON erwarb zum 12. Oktober das Schwäbisch Haller Traditionsunternehmen Aluca. Das Bundeskartellamt prüft den Kauf aktuell und muss noch zustimmen. Mit einem positiven Bescheid wird innerhalb der kommenden Wochen gerechnet.

Aluca-Geschäftsführer und -Inhaber Friedrich Beißwenger setzt auf das internationale Netzwerk und die in der PON-Gruppe bestehenden Vertriebskanäle um seine Hohenloher Qualitätsprodukte vor allem international noch schneller positionieren zu können.

Beißwenger betont: „Wir freuen uns sehr, Teil der PON-Gruppe zu werden. Wir erwarten Synergieeffekte und Zugang zu neuen Kundengruppen und Märkten für zusätzliches Wachstum“.

Der bisherige Geschäftsführer und der neue Inhaber sind sich einig: Unternehmenskultur und Markenkern bleiben erhalten. Aluca fertigt weiterhin Premium-Fahrzeugeinrichtungen aus 100 Prozent Aluminium mit hohem Maß an Individualität für den Kunden.

Der Kurs steht klar auf Wachstum. Bestehende Kundenprojekte werden nahtlos fortgesetzt. Der Produktionsstandort Rosengarten und die Verwaltung bleiben bestehen. Zur Bewältigung der neuen Herausforderungen werden zusätzliche Stellen geschaffen.