Modulare Zeitzentrale

Produkte

Zeitsysteme. Das vernetzte Zeitdienstsystem DTS ergänzt die MTC-Zeitdienstzentralen.

23. März 2010

MTC steht für Master Time Center und bezeichnet eine hochredundant und modular aufgebaute Zeitzentrale, die im Bereich der gehobenen Zeitdiensttechnik Anwendung findet. Beispiele hierfür sind große Uhrenanlagen in Flughäfen, Verkehrsleitzentralen oder in großen Industriegebäuden. Die Master Time Centers können je nach Anforderung mit den hierfür erforderlichen Funktionsmodulen bestückt werden. Diese Module sind über einen internen Bus miteinander verbunden und verfügen jeweils über eine eigene Zeitbasis. Beim Distributed Time System wird die zentrale Anordnung verschiedener Funktionsmodule aufgebrochen: Anstelle der in einem Gehäuse konzentrierten Module gibt es jetzt eigenständige Geräte in 19 Zoll-Bauweise, die vom Anwender je nach Anforderung einzeln beschafft und an den jeweils geeignetsten Stellen im Gebäude installiert werden können. Unter Ausnutzung nunmehr gängiger Standards wie TCP/IP, NTP und SNMP können alle Einzelgeräte in ein Zeitdienst-Netzwerk eingebunden und zentral über ein PC-Terminal bedient werden. Das System bietet also eine sehr große Flexibilität, bezogen auf die gezielte Auswahl effektiv benötigter Zeitdienstkomponenten. Hinzu kommt eine hohe Investitionssicherheit, da das System nahezu unbegrenzt um künftig eventuell notwendige Zusatz-Funktionalitäten erweitert werden kann.

www.buerk-mobatime.de

Erschienen in Ausgabe: 02/2010