Nachhaltigkeit ohne Verzicht

Technik

Philips. - Die neuen Master LED-Lampen sind langlebig und bieten ein glühlampenähnliches Licht. Ebenso wie die Novallure-Lampen stellen sie eine nachhaltige Alternative zu den herkömmlichen Leuchtmitteln dar. g+h stellt die neuen Technologien vor.

04. Oktober 2010

Für gewerbliche Anwender hat Philips jetzt sein Angebot an LED-Lampen für die Allgemeinbeleuchtung erweitert. Mit der neuen Generation der Master LED-Lampen macht der Hersteller deutlich, dass Nachhaltigkeit im Bezug auf Beleuchtung nicht gleich Verzicht bedeutet.

Die neues LEDs sind in unterschiedlichen Ausführungen für viele Bereiche der Allgemein- und Akzentbeleuchtung erhältlich. Außerdem gibt es die LED-Lampenserie auch in der Niedervoltausführung stufenlos dimmbar.

Aufgrund der Abgabe eines warmweißen, glühlampenähnlichen Lichts, der langen Lebensdauer und des geringen Energieverbrauchs eignen sich die Master LED-Lampen besonders für Bereiche, in denen das Licht lange eingeschaltet bleibt, wie es zum Beispiel in der Hotellerie und Gastronomie, in Kauf- oder Krankenhäusern üblich ist.

Hier werden häufig noch konventionelle Beleuchtungstechnologien verwendet. Sie sind zwar in der Anschaffung günstiger, verbrauchen aber entweder zu viel Energie, verursachen eine erhöhte Produktion von Wärme und müssen wartungsbedingt häufig gewechselt werden.

Energiesparlampen dagegen haben oftmals nicht die gewünschte Lichtqualität und enthalten außerdem Quecksilber. Master LED- oder Novallure-Lampen hingegen haben die Vorzüge herkömmlicher Leuchtmittel, eliminieren jedoch deren nachteilige Eigenschaften. Die höheren Anschaffungskosten amortisieren sich in der professionellen Lichtanwendung durch die deutliche Senkung der Betriebskosten.

Für den Hochvoltbetrieb gibt es die neuen LED-Lampen in Kolbenform und als Reflektorausführung. Mit ihren Standardsockeln E27 und E14 sowie GU10 passen sie in die meisten Leuchten. Darüber hinaus stehen sie auch als Niedervolt-Reflektorlampen mit GU5.3- und GU4-Stiftsockeln zur Verfügung, die speziell als Ersatzlampen in Niedervolt-Halogeninstallationen konzipiert sind.

Als nahezu wartungsfreie Lichtquellen eignen sich Master LED- und Novallure-Lampen für den Dauerbetrieb, wie beispielsweise in Eingangsbereichen und Foyers oder als Lichtquellen zur Ambiente- oder Vitrinenbeleuchtung. Ihr Licht ist frei von Ultraviolett- und Infrarotstrahlung. Die Gefahr des Ausbleichens oder der Erwärmung empfindlicher Materialien besteht nicht. Mit elektrischen Leistungen von drei bis zwölf Watt können sie herkömmliche Lampen von 15 bis 60 Watt ersetzen und dabei über 80 Prozent Energie einsparen. Die Lampenlebensdauer beträgt von 20.000 bis zu 45.000 Stunden.

Mit der Master Glow LED-Lampe stellte Philips auf der Light + Building 2010 den ersten echten Ersatz für eine herkömmliche 60-Watt-Glühlampe. Sie hat einen Lichtstrom von 806 Lumen, bei einer elektrischen Leistung von zwölf Watt. Damit liegt sie über einer 60-Watt-Standardglühlampe. Mit einer Farbtemperatur von 2.700 Kelvin ist ihr Licht angenehm warmweiß, außerdem ist sie stufenlos dimmbar. Durch den Einsatz der Master Glow sind im Vergleich zu einer Standardglühlampe Energieeinsparungen von bis zu 80 Prozent möglich.

Bei gewerblichen Anwendern, wie Hotels oder Restaurants, in denen das Licht täglich viele Stunden brennt, lassen sich pro Lampe und Jahr über 20 Euro Stromkosten einsparen. Ihrer langen Lebensdauer von 25.000 Stunden ist es zu verdanken, dass professionelle Anwender überdies von dem geringen Wartungsaufwand profitieren. Zusammen mit dem niedrigen Energieverbrauch können somit die Betriebskosten für Beleuchtung reduziert werden.

Die Master LED-Lampe ist eine praktische Alternative für die Alltagsbeleuchtung, sei es für die Grund- oder für die Ambientebeleuchtung. Mit ihr konnte der Forderung nach einer Lichtquelle in traditioneller Form, mit hoher Energieeffizienz und langer Lebensdauer entsprochen werden. Das Ergebnis: Eine langlebige, sofort betriebsbereite Lösung mit innovativer Technik in bewährter Lichtqualität und E27-Lampensockel, die Glüh- oder Energiesparlampen direkt ersetzen kann. Mit einem Lichtstrom von 470 Lumen und einer elektrischen Leistung von nur acht Watt ist sie eine Alternative für 40-Watt-Glühlampen. Die Master LED hat mit 2.700 Kelvin eine warmweiße, glühlampenähnliche Lichtfarbe und ist an handelsüblichen Dimmern von zehn bis 100 Prozent problemlos stufenlos dimmbar.

Ihre Lebensdauer beträgt 25.000 Stunden. Zur Akzentbeleuchtung gibt es sie auch als PAR20-LED-Reflektorlampe, mit Ausstrahlungswinkeln von 25 und 40 Grad, in warm- und kaltweißer Lichtfarbe, ebenfalls mit einem E27-Gewindesockel. Für die Ambientebeleuchtung bietet Philips die mehrfach mit Designpreisen ausgezeichnete Novallure LED-Lampe. Diese formschönen Lampen in edlem Design gibt es als Kerzen- und Tropfenlampe, in klarer oder mattierter dimmbarer Ausführung. Bei einer elektrischen Leistung von drei Watt haben sie einen Lichtstrom von 136 Lumen. Das entspricht einer vergleichbaren 15-Watt-Standardlampe und bedeutet eine Energieersparnis von etwa 80 Prozent.

Die Novallure LED-Lampe produziert ein warmweißes Licht mit 2.700 Kelvin. Diese klaren LEDs eignen sich besonders für frei strahlende Kronleuchter. Auch in Wand- oder Tischleuchten kommen die Novallure-Lampen gut zur Geltung. Aufgrund ihrer langen Lebensdauer von 20.000 Stunden und dem ultraviolett- und infrarotfreien Licht sind sie ebenso für Vitrinen, in denen empfindliche Objekte oder Materialien präsentiert werden, als Lichtquelle geeignet.

Die neuen Philips LED-Lampen tragen auch zu einer nachhaltigen Unternehmensführung bei, wenn es um das Thema Ökologie geht. Einerseits sind sie langlebig, sparen Energie und helfen so den CO2-Ausstoß zu reduzieren, andererseits erfüllen sie die Anforderungen für die „Verwendung gefährlicher Stoffe in elektrischen Bauteilen“ (RoHS).

Hintergrund

Umweltschutz und Beleuchtung

Die Beleuchtung ist eine einfache und attraktive Möglichkeit, erhebliche Mengen an Energie zu sparen. Das liegt nicht nur daran, dass die Beleuchtung derzeit etwa 19 Prozent des weltweit produzierten Stroms verbraucht. Der Austausch ineffizienter Beleuchtung durch umweltfreundliche Alternativen wirkt sich auf die Höhe des CO2-Ausstoßes und die Umwelt aus und ermöglicht gleichzeitig eine hochwertigere Lichtqualität.

Der Energiesparrechner auf der Website von Philips zeigt auf, wie viel Geld man durch die Umstellung auf energieeffiziente Beleuchtungslösungen einsparen kann.

Erschienen in Ausgabe: 01/2010