Neuer Überspannungsschutz von Raycap

Im Rahmen der Eltefa zeigte Raycap erstmals die zweite Generation seiner Pro-Tec-ZP-Baureihe, die auf der 40mm Stromschiene montiert wird.

28. März 2019
Neuer Überspannungsschutz von Raycap
ZPS passt in alle Installationsverteiler der verschiedenen Zählerschrankhersteller und ist somit universell einsetzbar. (Bild: Raycap)

Pro-Tec ZPS ist in zwei Varianten erhältlich, einmal für 7,5kA und einmal für 12,5kA. Als Neuerungen führt der Hersteller unter anderem einen Phasenabgriff und eine Fernüberwachung ins Feld.

Wie das Vorgängermodell ZP ist das neue Surge Protection Device (SPD) ZPS damit insbesondere für Installationen in Gebäuden – Wohnungen, Gewerbe und Leichtindustrie – ausgelegt, wie sie durch die Normen VDE 0100–443/-534 seit Dezember 2018 für Neuinstallationen verbindlich vorgeschrieben sind. Der Einbau des ZPS erfolgt steckbar auf der 40mm-Stromschiene statt auf der TS35-Tragschiene. Der eingangs erwähnte spezielle Fernmeldekontakt bietet den Vorteil, Remote Monitoring in Smart-Home-Umgebungen einzubinden.

Der Phasenabgriff hilft dem Anwender, Kosten und Platz einzusparen: Wird ein Doppelzählerfeld mit zwei SLS-Schaltern und dem SPD eingebaut, muss das immer häufiger vorgeschriebene Gateway seine Spannungsversorgung aus dem Vorzählerplatz beziehen – das war bislang nur mit einer Erweiterung des Anschlussraums möglich. ZPS kann diesen Phasenabgriff jetzt hingegen ohne eine solche Erweiterung aus dem gleichen Feld übernehmen. ZPS passt in alle Installationsverteiler der verschiedenen Zählerschrankhersteller und ist somit universell einsetzbar.

Zudem hat die unternehmenseigene Entwicklungsabteilung auch die Montage auf der Sammelschiene nochmals optimiert: Für den Einbau sind weder Schrauben noch Werkzeuge erforderlich. Mit einem speziellen Federkontakt wird ZPS sowohl einfach auf die 5mm- als auch die 10mm-Sammelschiene gesteckt. Ein entsprechendes Design des Gehäuses verhindert die falsche Positionierung auf der Sammelschiene; dabei bleibt noch genug Raum, um durch die SLS entstehende Abwärme abzuführen. Nach Unternehmensangaben genießen alle Produktinnovationen einen Patentschutz.

Wie alle Pro-Tec-Produkte ist auch das neue ZPS leckstromfrei. Dank der Kombination aus Gasableiter (GDT) und Varistor (MOV) verkraftet das SPD auch hohe Stromspitzen und reagiert dabei sehr schnell. Die vom Vorgängermodell übernommene thermische Trennvorrichtung verbraucht selbst keinen Strom und zeichnet sich gegenüber anderen Lösungen durch ihre Langlebigkeit aus, die auch der erwähnte Steckmechanismus für die Sammelschiene unterstützt. Ebenfalls weiterhin in der neuen Generation enthalten: die sogenannten Fehlersignalisierung, die ein Auslösen auf die Notwendigkeit eines Austauschs hinweist. Durch dessen einteiligen Aufbau sind Manipulationen und damit Stromdiebstahl nicht möglich.