Ordnungspflicht

Kennzeichnung. Für das richtige, wirtschaftliche Beschriften von Leitungen in Schaltschränken sind viele Unternehmen nicht gerüstet.

22. Februar 2006

Ob im Privathaushalt oder im Büro - jeder kennt das Kabelgewirr hinter oder unter dem PC, weil eine Vielzahl von peripheren Geräten, vom Drucker zum Scanner, vom Lautsprecher- Set zum USB-Anschluss, mit dem zentralen Gerät verbunden werden muss. Beschriftet sind die Kabel in den seltensten Fällen, die Folge ist mangelnder Durchblick beim Ändern oder Umbauen. Solches Vorgehen ist in der Industrie undenkbar. Deshalb gibt es genaue Vorschriften, wie die einzelnen Leitungen, Schläuche oder Rohre in Kabelsträngen oder Kabelbäumen zu beschriften sind. Schließlich will und muss sich der Fachmann im Schaltschrank, im Kraftfahrzeug, im Eisenbahnwaggon oder hinter einer Verkleidung im Flugzeug sofort zurechtfinden. In der überwiegenden Zahl der Fälle besagen solche Vorschriften nicht nur, dass eindeutig gekennzeichnet werden muss, sie geben auch exakt vor, wie dies zu geschehen hat ist. Und das ist im Hinblick auf Methode, Schriftart und Trägermaterial zum Teil sehr unterschiedlich. Hinzu kommt, dass die Kennzeichnungsschilder oft in großen Mengen erstellt werden müssen.

Rundum-Service ist gefragt. Ein Unternehmen, das zum Beispiel Steuerungen entwickelt, installiert und in Betrieb nimmt, ist vielfach gar nicht in der Lage, von der Ausrüstung, der Personalkapazität und der Zeit her die geforderten, oft sehr unterschiedlichen Kennzeichnungen vorzunehmen. Murrplastik Systemtechnik übernimmt diese Arbeiten - in der richtigen Art, mit dem richtigen Material und vor allem schnell und für den Kunden unkompliziert bei der Abwicklung. Den Erfordernissen entsprechend wendet das Dienstleistungs-Zentrum immer die richtige Beschriftungsmethode an. Beschriftet wird mit Lasertechnologie, Plottertechnologie, Laserdrucktechnologie und Graviertechnik. Die Lasertechnologie steht für hohe Arbeitsgeschwindigkeit, höchste Qualität, kurze Fertigungszeiten und ein absolut scharfes Schriftbild. Für fast alle Materialien geeignet ist die Plottertechnologie mit einer zudem sehr hohen Bestückungskapazität. Die Laserdrucktechnologie eignet sich gut für Etiketten, die für fast alle Einsatzbereiche geeignet sind. Auch Farbdrucke sind kein Problem. Bei Metallen und entsprechenden kunststoffbeschichteten Materialien wird die Graviertechnik eingesetzt. Die Schriftstärke variiert je nach Stichelgröße, die Wiederholgenauigkeit ist sehr hoch. Die Übermittlung der Beschriftungsdaten ist denkbar einfach. Man sendet sie lediglich per Email (dl@murrplastik.de), Datenträger oder Telefax an das Dienstleistungs- Zentrum. Die Daten werden dann von Murrplastik- Fachkräften bearbeitet und auf Wunsch für spätere Projekte zwei Jahre lang gespeichert. Bei den Datenformaten gibt es kaum Einschränkungen: ASCII-Format, Dateien aus MS-Office-Applikationen (Word, Excel) sowie Daten aus ACS-Beschriftungssoftware.

Das Beschriften nach Kundenwunsch ist aber nur ein Teil des Rundum-Service-Pakets. So erledigt das Unternehmen in Süddeutschland auch das Bestücken der Montagetüllen mit Schildern, das Konfektionieren der Träger mit Kabelbindern, das projektbezogene Verpacken nach Vorgabe und vieles andere. Und das alles in nur wenigen Stunden. Bei Umbauarbeiten, die keine längeren Wartezeiten dulden, braucht man häufig möglichst schnell neue oder geänderte Kennzeichnungen. Für solche Fälle gibt es den Flachbettplotter, der auf jeden Beistelltisch passt. Mit ihm lassen sich die gewünschten Beschriftungen, dank der Technologie mit anlösender Tusche, qualitativ hochwertig vornehmen. Es gibt drei Basisgeräte in den Größen A4, A3 und XXL. Seit neuestem können die Flachbettplotter nicht nur schreiben, sondern auch gravieren. Während aber Gravierstationen eine größere Investition erfordern und in der Regel nicht mobil sind, vereint die neue Gravieroption die Vorteile des Flachbettplotters mit denen der Graviertechnik. Und dazu genügen wenige Handgriffe. Die Einheit mit der Hochgeschwindigkeits- Gravierspindel wird statt der Stifteinheit auf dem Plotter fixiert und mit dem kleinen Hochleistungs- Staubsauger und der Steuereinheit verbunden. Und schon ist die Low-cost-Lösung im Gravierbereich fertig.

HINTERGRUND

Kundennähe

Perfekte Lösungen beginnen mit gezielten Fragen. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt Murrplastik Produkte von der Idee bis zur Serienreife in einem direkten und dynamischen Prozess. Seit der Firmengründung vor 30 Jahren konnten mittlerweile mehr als 100 Patente zur Anmeldung gebracht werden.

Erschienen in Ausgabe: 01/2006