Steigt die Temperatur dabei über einen bestimmten Punkt, kann es leicht zu einer Staubexplosion kommen, die im schlimmsten Fall zu hohen Brandschäden und Produktionsausfällen führt. Mobotix, Ites und Hekatron haben in einem gemeinsamen Projekt Kuhn Rikon vor dieser Gefahr gut geschützt. Mobotix Wärmebildkameras wurden auf eine Brandmeldelöschzentrale-Integral IP der Firma Hekatron Brandschutz aufgeschaltet. Die M16 Thermalkameras bieten eine sehr hohe Bildauflösung und ermöglichen die exakte Überwachung alle Gefahrenzonen innerhalb des Kuhn Rikon Produktionsablaufs. Das Softwarepaket der IP-Kameras eröffnet darüber hinaus eine passgenaue Programmierung auf die Bedürfnisse des Schweizer Unternehmens.

ANZEIGE

Die Kameras überwachen den Produktionsprozess auf kritische Temperaturen und greifen selbständig in den Produktionsprozess ein. Bei möglicher Überhitzung schlägt das System nicht nur Alarm, sondern stoppt die Produktionsmaschine selbstständig und startet bei Bedarf auch den Löschvorgang.

Im Juni 2015 führten überhitzte Polierplatten im Kuhn Rikon Stammwerk im Schweizerischen Rikon im Tösstal erst zu einer Staubexplosion und dann zu einem verheerenden Brand, der die Produktionsanlage und Teile des Produktionsgebäudes zerstörte. Mit dem daraus resultierenden Produktionsausfall entstand ein Gesamtschaden von 5,2 Mio. Schweizer Franken (4,6 Mio. Euro). Allein der Produktionsausfall belief sich auf 1,4 Mio. Schweizer Franken (1,2 Mio. Euro).

ANZEIGE

www.mobotix.com