Café Racer, Scrambler, klassische Cruiser: Wer mit Gerhard Beck spricht, hört solche Begriffe andauernd. Kein Wunder, ist der Österreicher doch nicht nur Liebhaber und Fahrer von Retro-Motorrädern, sondern auch Gründer und Inhaber von Charmeur Motorcycles in Mönchengladbach. Das Unternehmen steht für Re-Design, Restauration und Optimierung von klassischen Motorrädern. Dafür zerlegt Gerhard Beck alte Motorräder inklusive Motor und baut sie nach eigenen Vorstellungen oder denen seiner Kunden um.

Das gibt’s nur einmal

ANZEIGE

„Durch individuellen Umbau werden das Design, die Einzigartigkeit und Fahreigenschaften einer Maschine verfeinert. Mein oberstes Ziel besteht darin, meinen Kunden besondere Motorräder zu fertigen, die echte Einzelstücke sind“, sagt Beck.

Dabei setzt der Experte vor allem auf neue Technik, zum Beispiel eine moderne LED-Beleuchtung. „Das ist ein absoluter Hingucker, wenn man am Abend mit einem Klassiker unterwegs ist, der mit LED individuell beleuchtet ist.“ Entsprechend hoch sind die Anforderungen in der handwerklich-technischen Umsetzung. Gerhard Beck und sein Mitarbeiter müssen auf kleinem Raum mit sehr kleinen Leitungen arbeiten und diese für die Anschlüsse an Lampen, Steuerungselementen und Co. vorbereiten. Dabei helfen ihm Abisolierwerkzeuge von Jokari – die unter anderem für Industrie und Sonderleitungen entwickelten Werkzeuge sind auch bestens für die in den Motorrädern von Charmeur Motorcycles verwendeten Leitungen geeignet.

„Das Abisolieren der sehr dünnen, feinen Kabel für die LED-Beleuchtung war immer ein großes Problem und hat viel Zeit gekostet. Die Werkzeuge von Jokari entlasten uns erheblich im Arbeitsalltag“, so Beck, der durchschnittlich zwei Maschinen im Monat baut.

Werkzeuge im Einsatz

ANZEIGE

Die Techniker setzen die Abisolierzange Super 4 plus und Sensor Special und das Mikro-Präzisions-Abisolierwerkzeug PSW Plus 002 ein. Mit dem PWS Plus können vor allem kleine Leitern und Litzen präzise bearbeitet werden. Die vollautomatische Super 4 plus mit ergonomischer Pistolenführung stellt sich selbstständig auf flexible wie auch massive Leiter in einem Bereich von 0,2–6 mm² ein. Der Fokus liegt dabei auf Leitungen mit PVC-Isolierung. Und mit der Sensor Special können mehradrige Leitungen zum Beispiel mit PUR- oder PVC-Ummantelung mit einem Durchmesser von 4,4–7 mm abisoliert werden, ohne die inneren Leiter zu beschädigen.

„Wir freuen uns natürlich, dass Spezialisten in einer Nische unsere Werkzeuge einsetzen. Damit zeigen wir, dass unsere Abisolierwerkzeuge sich für ganz verschiedene Anwendungsbereiche eignen und wir auch für komplexe Herausforderungen die richtigen Lösungen bieten“, sagt Jokari-Prokurist Frank J. Goebbels. „Und das gilt nicht nur für industrielle Anforderungen, sondern eben auch für sehr feine Arbeiten in einer Manufaktur!“

g+h Kompakt

Interview zum Artikel

Der QR-Code führt direkt zum Interview zwischen Frank J. Goebbels von Jokari und Gerhard Beck von Charmeur Motorcycles bei Youtube (https://bit.ly/2BnAWM8).