Premiere mit Cat.8.1 bei Telegärtner

Das Unternehmen präsentiert auf der Light + Building 2018 erstmals seine Lösungen für Permanent Link und Channel Class I. Dazu gehören ein neu entwickeltes, feldkonfektionierbares Anschlussmodul AMJ Modul Cat 8.1 T568A/B gemäß der IEC 60603-7-Serie (RJ45, 8P8C) sowie der feldkonfektionierbare Kabelstecker MFP8 Cat.8.1.

19. März 2018
Auf der diesjährigen Light + Building zeigt Telegärtner erstmals Produkte in der anspruchsvollen Cat. 8.1 Technologie. Bild: Telegärtner
Bild 1: Premiere mit Cat.8.1 bei Telegärtner (Auf der diesjährigen Light + Building zeigt Telegärtner erstmals Produkte in der anspruchsvollen Cat. 8.1 Technologie. Bild: Telegärtner )

Das Anschlussmodul mit einem robusten Zinkdruckguss-Gehäuse und 360° Schirmung ermöglicht eine sichere Datenübertragung auch bei äußeren elektrischen Störungen. Die schlanke und kurze Bauform mit Keystone-Montageausschnitt erleichtert den Einbau in verschiedenste Applikationen und Gehäuse. IDC-Schneidklemmen für Massivdraht AWG24-22/1 sorgen für eine sichere Verbindung. Die lässt sich im Feld ohne Spezialwerkzeug erstellen. Eine feinstufige Zugentlastung und Schirmanbindung ermöglicht die Anpassung an Außenkabeldurchmesser von sechs bis zehn Millimeter. Für den Potenzial-Schnellanschluss können die Module direkt mit vorkonfektionierten Kabeln am Flachsteckanschluss FS 2,8 mm verbunden werden. Zum Lieferumfang gehört eine integrierte Schutzklappe.

 

Der Steckverbinder MFP8 Cat. 8.1 verfügt ebenso über ein robustes Zinkdruckgehäuse sowie eine Kabelverschraubung passend für Kabeldurchmesser von 5.5-10.0 mm. Er kann ohne Spezialwerkzeug vor Ort an Installationskabel und Rangierkabel der Kategorie Cat.8.1/Cat.8.2 mit Kupferleiterquerschnitt AWG27/7 – 22/7 oder AWG26/1 – 22/1 angeschlossen werden und direkte Verbindungen zwischen entsprechenden Endgeräten herstellen. Genauso lassen sich damit Rangierschnüre nach Maß konfektionieren.

 

Mit beiden von Telegärtner neu entwickelten Anschlusskomponenten können Anwender Installationen gemäß ISO/IEC 11801 Class I vornehmen und die Netzwerke für die zukünftigen Anwendungen von 25GBase-T beziehungsweise 40GBase-T vorbereiten. Der Ausbau der Backbone-Netze und dezentraler Rechenzentren ist dringend notwendig, weil die Datenraten von 10 GB/s der Ethernet-Variante 10GBASE-T bereits in vielen Fällen nicht mehr ausreichen. Anwendungen wie in der Verkehrsinfrastruktur und bei Verkehrsteilnehmern erfordern deutlich kürzere Latenzzeiten.

 

Telegärtner auf der Light+Building: Halle 11, Stand C 30.