Professionell kommunizieren

Themen

Trio-Group. - Die Agentur ist eine der größten inhabergeführten Full-Service-Werbeagenturen in Deutschland. Sie hat unter anderem Büros in Mannheim, München und Köln. Sie berät mit dem Marken-Synchronisations-Modell Brandsync nationale und internationale Unternehmen.

30. September 2013

Mittelständische Unternehmen und Konzerne profitieren mit Brandsync von den neuesten Erkenntnissen des Neuromarketings und der Kognitionswissenschaft; sowie von mehr als fünfzehn Jahren Erfahrung der mehrfach für Markenkommunikation ausgezeichneten Agentur im B-to-C- und B-to-B-Geschäft. „Im Business-to-Consumer-Markt ist die Markenpositionierung und -führung mit Hilfe von Erkenntnissen der Neuro- und Kognitionswissenschaft alltäglich geworden“, so Dr. Jürgen Kütemeyer.

Kütemeyer ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Trio-Group. Bisher jedoch habe eine sinnvolle Umsetzung dieser Erkenntnisse für den Business-to-Business-Markt gefehlt, mit der den besonderen Herausforderungen an heterogene Zielgruppen begegnet und unterschiedliche kommunikative Ansprachen geleistet werden könnten, so Kütemeyer. Die Erfahrung aus der intensiven, größtenteils über Jahre währenden Zusammenarbeit mit Kunden hat ihn zur Entwicklung einer einzigartigen Arbeitsmethode zur Markenführung getrieben: Brandsync ist speziell auf die Marketingbedürfnisse der B-to-B-Markenkommunikation ausgerichtet und ermöglicht es, Markenkommunikation einfach und schnell zu analysieren und zu verstehen – und zwar nicht nur aus einer rationalen, sondern vielmehr aus einer emotionalen Perspektive heraus. „Mit Brandsync rücken wir die emotionalen Denkweisen der Markenbotschafter, also der Mitarbeiter, als auch die der Zielgruppen in den Fokus der Betrachtung“, so Kütemeyer. „Der Vorteil gegenüber konventionellen Markenmodellen ist, dass Markenvision, -leitbild, -leistungsversprechen und -positionierung in den Kontext von unbe-wusst-emotionalen Denk- und Wertewelten eingebettet werden.“

Synchronisation von Marke, Mensch und Medien nennt die Agentur diese besondere Herangehensweise. Dahinter steckt die grundlegende Erkenntnis, dass alle Entscheidungen auf einer emotionalen Komponente beruhen; demnach ist es unmöglich, Entscheidungen ohne unbewusste Emotionen zu treffen. Forscher haben herausgefunden, dass in 80 bis 95 Prozent der Fälle die emotionale Komponente der Entscheidungstreiber ist. Jürgen Kütemeyer gießt diese Erkenntnis in die simple Frage: „Hat man nicht schon mehr als einmal die Situation erlebt, trotz eines starken Produkts und eines konkurrenzfähigen Preises gegenüber dem Wettbewerb den Kürzeren zu ziehen?“ Selbst hoch komplexe Produkt- oder Markenentscheidungen, wie sie Vertriebler und Einkäufer im B-to-B-Bereich tagtäglich erleben oder treffen, werden also immer auf einer emotionalen Basis getroffen.

Eine Markenstrategie, die auf diesen Erkenntnissen aufbaue, sei faszinierender, nachvollziehbarer, erlebbarer, greifbarer, so Kütemeyer. Und schaffe im Unternehmen wie bei den Zielgruppen ein einheitliches Markenverständnis: Die Grundlage eines dauerhaften Markenerfolgs. Und weil genau der ihm ganz im Interesse seiner Kunden am Herzen liegt, hat Kütemeyer mit einem Team aus Beratern, Markenexperten und Kreativen die breite Erfahrung aus mehr als fünfzehn Jahren operativer Markenkommunikation mit den Erkenntnissen der Kognitionswissenschaft in der Arbeitsmethode Brandsync vereint. Damit lerne man alle wesentlichen Motive kennen, die zur Kaufentscheidung der Zielgruppen beitragen, so Kütemeyer.

Die Experten der Agentur entwickeln Maßnahmen für Markenbildung, Markenführung und Markenkommunikation, je nach Kundenwunsch und Bedarf. Außerdem, und das ist eben der laut Kütemeyer einzigartige, einheitliche Ansatz zur Markensynchronisation, werden Maßnahmen für den Vertrieb und für alle Markenkontaktpunkte erarbeitet und als Full-Service-Agentur gemeinsam mit dem Kunden umgesetzt. Eine mögliche Brandsync-Anwendungen ist zum Beispiel die Markenpositionierung. Hier zeigt Brandsync die unbewusst-emotionalen Denkweisen der Zielgruppen und deckt Differenzierungspotenziale auf. Bei der Markenbildung schafft das Synchronisationsmodell eine Marke mit Werten, die emotional und einheitlich von allen Botschaftern des Unternehmens erlebt und dadurch konsistent an die Zielgruppen weitergegeben wird.

Bei der Markenführung funktioniert es als ein Markensteuerungsmodell, mit dem die Marke über alle Markenkontaktpunkte sicher auf die emotionalen Belohnungszentren der Zielgruppen ausgerichtet werden. Für die Markenwahrnehmung bietet das Modell implizite Erhebungsmethoden, die transparent und deutlich zeigen, wie die Zielgruppen die Marke erleben. So wird aus Unsicherheit, ob die Zielgruppen wie geplant emotional mit der Markenkommunikation erreicht werden, maximale Überzeugungskraft. Aber welche Werte machen eine Marke aus? Wie werden diese von der Zielgruppe unbewusst-emotional verstanden und interpretiert?

Mit dem Synchronisationsmodell der Trio-Group holen Entscheider sich diese Werte ins Bewusstsein und lernen, sie zielgerichtet in das Leitbild einzubauen. Bei der Entwicklung von Kommunikationskampagnen sorgt das Modell für die optimale Ausrichtung von Kommunikationskampagnen auf die emotionalen Belohnungstypen der Zielgruppen. Mit der Brandsync-Werbewirkungskontrolle kann jede Kommunikationskampagne auf ihren emotionalen Impact getestet werden; das sind wertvolle Erkenntnisse für die Optimierung von Kampagnen.

Vertriebsunterstützung mit Brandsync zeigt dem Vertrieb, auf welchen emotionalen Belohnungstypen die Marke positioniert ist und wie diese optimal mit den unbewusst-emotionalen Denkweisen der Kunden synchronisiert werden können.

„Sie finden uns in Deutschland an den Standorten Mannheim, Köln, Montabaur, Würzburg und München“, heißt es auf der Website der Trio-Group. „Warum so verteilt? Weil wir viele gute Agenturen und Unternehmer in unserer Gruppe haben wollen. Und wir lieben unterschiedliche regionale Mentalitäten weil das im Team noch mehr überraschende Kreativität ermöglicht“, so die Agentur.

„Last, but not least: Wir sind gerne in der Nähe unserer Kunden.“ Mit den Trio-Agenturen in Wien, Zürich und Genf ist die Trio-Gruppe nach eigenen Angaben zudem in allen deutschsprachigen Ländern Europas vertreten.

Hintergrund

Das B-to-B-Geschäft macht in der Agenturgruppe nach eigenen Angaben rund zwei Drittel des Geschäfts aus, am Standort Mannheim rund 80 Prozent. Insgesamt mehr als 120 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der beiden Geschäftsführer Albertus Magoley und Dr. Jürgen Kütemeyer um die Kunden.

Kunden sind Unternehmen aus der Gebäude- und Elektrotechnik, aus dem Agrar- und Food-Sektor sowie aus der Zuliefererindustrie und der Investitionsgüter-industrie.

Erschienen in Ausgabe: 06/2013