Progressives Gesamtkonzept

Technik

Helios. - Wohnument – Das nachhaltige, barrierefreie Wohnereignis in Erfurts ehemaliger Frauenklinik. Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung ist hier ein integraler Bestandteil des innovativen Gebäudekonzepts.

26. August 2011

Mit dem „Wohnument“ entstand ein urbanes Wohnkonzept, dessen hohes Niveau durch die Auszeichnung des Bund Deutscher Architekten (BDA) testiert wird. Die Wohnanlage „Wohnument“ besteht aus zwei Gebäuden der früheren Erfurter Frauenklinik, die 2003 in ein neues Klinikum umzog.

Im Zuge der Umbau- und Revitalisierungsmaßnahmen entstanden insgesamt 38 beispielhafte Eigentumswohnungen, die alle mit hoch effizienten Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung ausgestattet sind.

Mit Wohnflächen von 100-200 m² sind die Einheiten von der Garage bis zum Balkon vollständig barrierefrei über Aufzüge erreichbar. Dieses nachhaltige Wohnkonzept garantiert die Bewohnbarkeit der Immobilie bis ins hohe Alter. Für das neue „Wohnument“ hat die Tempus Immobilien & Projekt GmbH die beiden Häuser energieeffizient umgebaut und saniert. Acht der hochwertigen Eigentumswohnungen liegen in der Villa, die dem KfW 60-Standard entspricht. Beim ehemaligen Bettenhaus wurde – vor allem aufgrund einer vorgehängten, hoch dämmenden Holzfassade – der KfW 40-Standard erreicht. Neben den KWL-Anlagen mit Wärmerückgewinnung tragen u.a. Wärmepumpen mit Grundwasser als Wärmequelle dem haustechnischen Beitrag am energetischen Gesamtkonzept Rechnung. Moderne Lüftungstechnik reduziert die Heizkosten und erhält die Bausubstanz. Der Lüftungswärmebedarf, eine signifikante Größe der energetischen Bilanzierung, wird durch den Einsatz moderner Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung maßgeblich minimiert. Bauherrschaft und Fachplanungsbüro entschieden sich gemeinsam für eine dezentrale Systemlösung mit insgesamt 38 Lüftungsgeräten. Mit Luftleistungen von 300 bzw. 500 m³/h eignen sich die Helios KWL EC Pro-Geräte sehr gut für die Wohneinheiten im Erfurter „Wohnument“. Ihre hocheffizienten, großflächigen Alumium-Wärmetauscher garantieren eine Wärmerückgewinnung von über 90%.

Die Luft in der Wohnung wird alle zwei Stunden komplett ausgetauscht – ohne ein Fenster zu öffnen. Neben der um ca. ein Drittel reduzierten Heizkostenrechnung ist dies in Zeiten berufsbedingter Abwesenheit der Bewohner ein bemerkenswerter Vorteil. Denn der stetige Luftaustausch verhindert teure Bauschäden durch Schimmelbildung bereits im Vorfeld. Planungsbüro und Bauträger überzeugten beim installierten System unter anderem die serienmäßige, automatische Bypassfunkion oder die im Lieferumfang enthaltene digitale LCD-Fernbedienung sowie die Frostschutzlösung, die den Wärmetauscher vor Vereisung schützt. Die Auslegung der Anlage erfolgte nach dem zum Zeitpunkt der Planung aktuellen Entwurf der DIN 1946-6 (2006). Planungs- und Ausführungsziel war die lüftungstechnische Ver- und Entsorgung der Wohneinheiten durch Einsatz moderner und hochwertiger Materialien und Geräte und die optisch unauffällige Integration der Lüftungstechnik in die urbane Innenarchitektur.

Die Anordnung der kompakten Wandgeräte (Helios KWL EC 300 bzw. KWL EC 500) erfolgt in jeder Wohneinheit in einer separaten „Lüftungszentrale“, wobei Außen- und Fortluft über insgesamt sechs Steigstränge geführt werden. Der geräumig gestaltete Aufstellungsraum ermöglicht im laufenden Betrieb die problemlose Zugänglichkeit für Wartung und Inspektion.

Die akustischen Anforderungen zur Verhinderung von Schallübertragung von einer zur anderen Wohneinheit werden durch Telefonieschalldämpfer erfüllt, die außen- und fortluftseitig beim Gerät montiert sind. Für die Zu- und Abluftverrohrung vom Lüftungsgerät an den jeweiligen Verteilerkasten wird Helios Iso-Pipe verwendet, ein bereits fertig isoliertes, wärmegedämmtes Lüftungsrohr. Dieses spart enorm an Montagezeit, verhindert Kondensatbildung und ist aufgrund der glatten, schallabsorbierenden Innenfläche leicht zu reinigen. Die verbauten Verteilerkästen implizieren drei essentielle Komponenten in einem Bauteil.

Über die Rohrstutzenplatte und die daran angeschlossenen Flex-Pipe-Rohre erfolgt die Verteilung der Luft auf die einzelnen Räume. Die Revisionsöffnung erlaubt eine spielend leichte Reinigung des Rohrsystems und zudem wird der Telefonieschall innerhalb der Wohneinheit durch die integrierten Schalldämpfungsmaterialien maßgeblich gedämpft. Um den Zugang zu den in jeder Wohneinheit befindlichen zwei Verteilerkästen zu ermöglichen, wurden im Erfurter „Wohnument“ ausreichend dimensionierte Revisionsöffnungen in die Abhangdecke integriert. Die Luftverteilung ab dem Verteilerkasten, also innerhalb der Wohneinheit, erfolgt jeweils sternförmig durch die Verwendung des flexiblen Lüftungsrohres (Helios Flex-Pipe) mit 75 mm Durchmesser. Das System verfügt über eine antistatische und antibakterielle Innenhaut und hat nur sehr geringe Systemdruckverluste. Die niedrige „Pressung“ sorgt für eine reduzierte Leistungsaufnahme der EC-Ventilatoren, wobei sich die daraus resultierenden niedrigen Drehzahlen positiv auf den geräuscharmen Betrieb des Lüftungsgerätes auswirken. Aufgrund der glattwandigen Innenoberfläche besitzt das Flex-Pipe-Rohr FRS sehr gute Reinigungseigenschaften. Der Luftein- und -austritt in den Räumen erfolgt über formschöne und pflegeleichte Tellerventile, deren schlichtes Design zur restlichen Anmutung der eher puristischen Innenarchitektur sehr gut passt.

Die lüftungstechnische Auslegung des Projekts nach DIN 1946-6 ergab für die Nennlüftungsstufe einen 0,35-fachen Luftwechsel. Der für Feuchteschutz und Bewohner hygienisch notwendige Luftvolumenstrom ist somit gewährleistet, ein Zulüften über Fenster entfällt. Die Luftleistung der im „Wohnument“ verbauten KWL-Geräteausführungen kann einfach durch den Nutzer an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden, z.B. Volumenstromabsenkung bei längerer Abwesenheit oder zeitweilige Volumenstromerhöhung bei Besuch (Partybetrieb). Zudem ist die Anwahl und Einstellung individueller Tages- und Wochenprogramme möglich.

Dipl.-Ing. Markus Best

Hintergrund

Projektdaten zum „Wohnument“

Bauherr: Tempus 24 Immobilien und Projekt GmbH, Erfurt

Planung Haustechnik: Ingenieurbüro Koch & Ingber, Sömmerda

Ausführung Haustechnik: Thomas Müller Sanitär-Heizung-Bauklempnerei GmbH, Erfurt Realisierungszeitraum: 2008-2010

Lüftung: Helios Lüftungsgeräte KWL EC 300 bzw. 500 Pro mit Wärmerückgewinnung, Helios Flex-Pipe und Iso-Pipe.

Erschienen in Ausgabe: 05/2011