Mit dem Performance Observer bietet Siemens einen digitalen Service zur automatisierten Überwachung von HLK-Anlagen (Heizung, Lüftung, Klima). Als digitaler Assistent kontrolliert er permanent das Anlagenverhalten auf der Basis von mehr als 200 definierten Regeln. Das Ergebnis wird rund um die Uhr in einem Dashboard visualisiert und den Anwendern regelmäßig per E-Mail zur Verfügung gestellt. Stellt der Performance Observer Ineffizienzen fest, schickt er Vorschläge zur Optimierung. Auf Basis dieser Analysen können Gebäudebetreiber mit geeigneten Maßnahmen den Energieverbrauch, den Instandsetzungsaufwand und die Gefahr von Folgeschäden reduzieren.

Energy Data Management Pure: Energieverbrauch im Blick

ANZEIGE

Diese Applikation bietet einen ebenso einfachen wie leistungsfähigen Einstieg in das Energiedatenmanagement gemäß DIN EN ISO 50001. Energy Data Management Pure stellt den automatisierten Import von tagesaktuellen Verbrauchsdaten über den Energieversorger bzw. Netzbetreiber sicher. Gleichzeitig bietet sie über eine Web-Applikation eine Vielzahl von aussagekräftigen Berichten und Analysemöglichkeiten. Mittels Detailauswertungen lassen sich Maßnahmen auf ihre Effizienz überprüfen und Optimierungspotenziale identifizieren.

Building Data Explorer: Volle Datentransparenz

Der Building Data Explorer geht noch einen Schritt weiter: Als Einstieg in die Datenanalytik bietet er eine Lösung für die automatisierte Erfassung, die übergreifende Auswertung und die Langzeitarchivierung von bis zu 200 Datenpunkten über BACnet. Sowohl eine individuelle Analyse und Überwachung von Energieverbrauchsdaten als auch Anlagendaten wie Temperaturverläufe, Ventilstellungen (Hub) oder Stellsignalen sind damit komfortabel möglich. Auf Basis der intuitiven Bedienoberfläche lassen sich die Datenpunkte schnell und aussagekräftig über ein individuell definiertes Zeitintervall visualisieren und durch einfache Regeln Zusammenhänge und Abhängigkeiten analysieren.

ANZEIGE

Performance Analyzer und Optimizer: Kontinuierliche Optimierung

Um Abweichungen vom geplanten Sollzustand eines Gebäudes erkennen zu können, empfiehlt die VDI 6041 die Umsetzung eines aktiven Einregulierungsmonitorings und ein Langzeitmonitoring über die gesamte Nutzungsdauer. Hier setzt der Performance Analyzer und Optimizer an: Zum Servicebeginn erfolgt eine einmalige, detaillierte Analyse der Gebäude- und Anlagendaten zur Ermittlung eines verbesserten Betriebszustandes sowie der Kenn- und Sollwerte für den Dauerbetrieb. Im Rahmen eines kontinuierlichen Service erfolgt das zyklische Monitoring mit dem Ziel, den optimierten Betriebszustand zu erhalten. Bei Abweichungen vom Sollzustand führen Siemens-Experten detaillierte Ursachenanalysen durch und erarbeiten Maßnahmen zur Betriebs- und Energieoptimierung.