Die Bewegungsmelder sind mit Erfassungswinkeln von 280°, 230° oder 200° erhältlich. Die 280°- und 230°-Varianten verfügen über eine interne Uhr, die es erlaubt, in zwei Zeitfenstern innerhalb eines 24-Stunden-Tages vom eingestellten Standard-Betriebsmodus abzuweichen. Dabei besteht die Wahl zwischen Vollautomatik, Halbautomatik, Dämmerungsschaltermodus und einem gezielten Ein- oder Ausschalten der Beleuchtung. Dies sorgt für hohe Steuerungsflexibilität und je nach Anwendung für mehr Sicherheit oder Energieeffizienz.

Vandalismus- und Sabotageschutz sowie individuelle Nachlaufzeiten

ANZEIGE

Die 280°- und 230°-Varianten, deren schwenkbarer Sensorkopf bei Bedarf eine Deckenmontage erlaubt, sind zudem mit einem intelligenten Vandalismus- und Sabotageschutz ausgestattet: Wird der Sensorkopf abgeschlagen, aktivieren sie dauerhaft das Licht – und der Täter steht im Hellen. Außerdem erkennen sie, ob jemand von rechts oder von links an ihnen vorbeigeht oder sich unten ihnen durchbewegt und dabei den Unterkriechschutz betritt oder verlässt. Für jede dieser vier Richtungen ist eine individuelle Nachlaufzeit einstellbar, was Sicherheit oder Energieeffizienz zusätzlich verbessert.

ANZEIGE

Für die gesamte Serie Defensor gelten erhöhte Schutzvorkehrungen: Ein persönliches Passwort verhindert unbefugtes Parametrieren, der Schlagfestigkeitsgrad beträgt IK07, die Schutzart IP55, der Überspannungsschutz übertrifft die normativen Mindestanforderungen um 100%. Durch den integrierten Tastereingang kann der Anwender im Gebäude jederzeit auch manuell das Licht einschalten, um durch das Fenster kurz nach dem Rechten zu sehen, eine Nulldurchgangsschaltung schützt das Relais beim Steuern von LED-Leuchten.

Dämmerungsschalter mit uhrzeitabhängigen Betriebsmodi

Zwei Dämmerungsschalter runden die Serie ab. Ihrem Namen getreu schalten sie die Beleuchtung bei Eintritt der Dunkelheit ein und wieder aus, wenn am nächsten Morgen ausreichend Tageslicht vorhanden ist. Zusätzlich verfügt die T-Variante (T=Time functions, Zeitfunktionen) über eine interne Uhr und zwei Zeitfenster, in denen sich das Licht auch tageslichtunabhängig ein- oder ausschalten lässt – zum Beispiel für eine Reduzierung der nächtlichen Lichtverschmutzung.

Alle Geräte der Serie sind mit Werkseinstellungen sofort betriebsbereit. Um unbefugte Manipulation zu verhindern, wurde auf Einstellelemente am Gehäuse bewusst verzichtet. Ein einfaches Anpassen der Parameter gelingt stattdessen per Esy-Pen und Esy-App. Unter anderem lässt sich in der App die Erfassungssensitivität der 280°- und 230°-Varianten in mehreren Zonen individuell verändern. Zudem kann die Parametrierung mit Esy-Pen und Esy-App mobil gespeichert, abgerufen und auf Produkte gleichen Typs übertragen werden (Klonen). Ein PDF-Report ermöglicht die Projektdokumentation.