Schutz vor Vereisung

Die Profi-Air Defrosterheizung DN 160 für den effizienten Frostschutz von Lüftungsanlagen ist neu im Sortiment von Fränkische: Sie ist sicher vor Überhitzung geschützt, regelt sich automatisch in der Leistung und bedeutet minimalen Installationsaufwand für den Monteur.

28. Juli 2015

Die komplett isolierte, wärmebrückenfreie Box ist konzipiert für alle Profi-Air Touch Lüftungsgeräte, und empfiehlt sich insbesondere in Gebäuden mit Unterdrucküberwachung. Um nachgeschaltete Lüftungsgeräte zuverlässig vor Vereisung und gefrierendem Kondensat zu schützen, wird die EPP-Vollschaum-Box in die Außenluftleitung eingebaut.

Sie ist mit moderner Technologie und optimal aufeinander abgestimmten Systemkomponenten ausgerüstet: Das eingebaute PTC Heizregister passt die Leistungsaufnahme genau an die Leistungsabgabe an, die zur Frostfreihaltung notwendig ist.

„Dabei ist das PTC Heizelement eigensicher. Es regelt sich automatisch in der Leistung, und eine Überhitzung ist technisch ausgeschlossen“, erklärt Tobias Fraas, Produktmanager für die kontrollierte Wohnraumlüftung bei Fränkische. Der in die Box integrierte Vorfilter der Filterklasse G3 schützt das Heizelement vor Verschmutzungen.

Für den Installateur bedeutet die neue Profi-Air Defrosterheizung minimalen Arbeitsaufwand: Er braucht die Außenluftleitung nicht nachträglich zu isolieren, und auch der Filter ist bereits integriert – er muss die Defrosterheizung lediglich befestigen und elektrisch anschließen. Für einen Filterwechsel und eventuelle Revisionen des PTC Heizelements muss er lediglich den Deckel wieder abnehmen.

Die Defrosterheizung verfügt über eine Heizleistung von max. 2 kW und ist geeignet für Profi-Air 250 und 400 Touch. Die Box mit den kompakten Abmessungen 330x330x423 mm ist für den Anschlussdurchmesser DN 160 ausgelegt. Enthalten sind zwei Doppelnippel DN 160 sowie eine elektrische Anschlussbox.