gira

Schwarz - weiß - schön

Starke Akzente setzen

Auf den ersten Blick sind Lichtschalter rein funktionale Schaltstellen für Licht, Jalousie und vieles andere mehr. Bei genauerem Hinsehen bemerkt man rasch, dass sie in der Architektur weitaus mehr darstellen. Sie entwickeln sich seit Jahren immer stärker zu einem herausragenden Gestaltungselement.

11. März 2019
Schwarz - weiß - schön
Speziell die Aufputzvariante ist bewusst als Sichtinstallation konzipiert worden. (© Gira)

Ihre Wirkung kann ähnlich beeindruckend sein wie die der Luxus-Felge beim Auto. Auch hier handelt es sich zunächst um Bauteile von scheinbar geringerer Bedeutung. Wer an seinem Wagen aber einmal verschiedene Designer-Felgen montiert hat, wird sofort bemerken, welche Wirkung diese Fahrzeugteile auf die Gesamterscheinung des Autos haben. Sie können es nachhaltig aufwerten und in diesem Zusammenhang auch wertvoller erscheinen lassen. Kleine Veränderungen zeigen also große Wirkung.

Nicht anders verhält es sich in der Beziehung vom Schalter zum Raum. Moderne Designvarianten verleihen Räumen zwar keine völlig neue Gesamtanmutung, aber sie unterstreichen die Architektur dennoch auf beeindruckende Art und Weise.

Nicht zuletzt deshalb lohnt eine Visite auf der Eltefa in Stuttgart, denn dort bekommt der Besucher rasch einen Überblick über die neuesten Trends im Schalter-Sektor. Das Schalterprogramm Gira Studio sei hier einmal beispielhaft vorgestellt, denn es setzt starke Akzente auf der Wand. Mit ihm interpretiert das Unternehmen Formen und Funktionen des Lichtschalters neu – ganz bewusst vor dem Hintergrund aktueller Trends in der Innenraumgestaltung. Das Programm versteht sich dezidiert als Design-Aussage. Die markante Optik entsteht durch die unmittelbare Kombination von rund und eckig. Hier geht tatsächlich das Eckige ins Runde – und nicht umgekehrt.

Weiterentwicklung des Systems 55

Das neue Programm eignet sich für Unterputz- und Aufputzinstallationen. Speziell die Aufputzvariante ist gezielt als Sichtinstallation konzipiert, die auf offenem Mauerwerk, Sichtbeton und Strukturputz ihre ganze Wirkung entfaltet. Die Abdeckrahmen sind aus den Materialien Glas Schwarz und Glas Weiß.

In der Aufputzvariante gibt es die Gehäuse aus robustem Thermoplast nur 1-fach, und zwar in Reinweiß glänzend und Schwarz glänzend. Diese können jedoch mit beliebig vielen Gehäusen aneinander gesetzt werden. Beim Unterputz stehen Abdeckrahmen 1- bis 3-fach in Glas Weiß und Glas Schwarz zur Verfügung. Trotz seiner optischen Eigenständigkeit ist Gira Studio eine konsequente Weiterentwicklung des Gira Systems 55, dessen mehr als 300 Funktionen sich in das Programm integrieren lassen.

Neu ist unter anderem auch der Einsatz in der aktuellen Trendfarbe Schwarz matt, die im optischen Zusammenspiel mit dem Abdeckrahmen Glas Schwarz ein echtes Design-Highlight ist.

Erschienen in Ausgabe: 02/2019
Seite: 28 bis 29