Steinel

Sehen und gesehen werden

Beleuchtung im Außenbereich dient der Orientierung, vermeidet Unfälle und erhöht die Sicherheit. Damit das Ergebnis stimmt, sollten im Vorfeld die örtlichen Gegebenheiten sowie die gewünschte Lichtsituation genau analysiert werden.

11. März 2019
Sehen und gesehen werden
HF-Bewegungsmelder für den Außenbereich sorgen für Sicherheit. (© STEINEL PROFESSIONAL)

Damit zum Beispiel das Licht in einem Durchgangsbereich zuverlässig präsenzabhängig geschaltet wird, muss sichergestellt sein, dass die Bewegung des Nutzers exakt erfasst wird. Die Infrarot-Sensorik als Klassiker liefert hier gerade bei radialen Bewegungen zuverlässige Ergebnisse.

Sie registriert die menschliche Wärmestrahlung und reagiert mit einem Schaltsignal. Um Störeffekte in der Erfassung zu vermeiden, ist es wichtig, den Erfassungsbereich des Sensors exakt auf den Durchgangsbereich anzupassen.

So wird sichergestellt, dass sich das Licht nur dann einschaltet, wenn jemand den gewünschten Erfassungsbereich betritt und Licht benötigt wird. Die Sensor-Deckenleuchte DL Vario Quattro Pro LED von Steinel Professional ist für eine derartige Aufgabe eine gute Lösung.

Die für die Bewegungserfassung erforderlichen Infrarot-Sensorlinsen sind nach außen nicht sichtbar in die schlagfeste Abdeckung integriert. Vier Sensorlinsen für Präzisionssensoren bieten eine 360-Grad-Bewegungserfassung. Ihre Reichweite lässt sich jeweils metergenau in vier Richtungen zwischen zwei und acht Metern einstellen. Für zusätzliche Sicherheit bei Dämmerung sorgt das 4-stündige Dauerlicht und die 10-prozentige Nachtlichtfunktion. Für die Beleuchtung größerer Flächen können bis zu zehn Leuchten per Kabel miteinander vernetzt werden.

Helles Licht auf großen Flächen

Eine gute Beleuchtung auf großflächigen Außenanlagen wie zum Beispiel im gewerblichen Bereich ist wichtig, damit nachts oder in der dunklen Jahreszeit störungsfrei gearbeitet werden kann.

Außerdem erhöht sie die Sicherheit hinsichtlich möglicher Unfälle und Einbrüche und erleichtert die Orientierung. Statt einer teuren und Energie verschwendenden dauerhaften Beleuchtung ist hier eine nutzungsabhängige Lichtsteuerung sinnvoll. Für die helle Ausleuchtung der meist sehr großen Flächen sind licht- und reichweitenstarke Beleuchtungslösungen angezeigt. Die LED-Sensor-Strahler X-LED Pro Wide und X-LED Pro Square von Steinel Professional wurde eigens für die energiesparende und vollflächige Beleuchtung rechteckiger und quadratischer Flächen an Gebäudefronten konzipiert. Mit einem 240-Grad-Erfassungswinkel und einer maximalen Reichweite von zwölf Metern erfasst der Sensor des Strahlers jede Bewegung auf einer Fläche von 300 qm bei einer Montagehöhe von bis zu sechs Metern. Durch den flexibel einstellbaren Lichtkopf lassen sich auch schwer einsehbare Bereiche optimal ausleuchten und die Installation zusätzlicher Strahler vermeiden. Ein zeitabhängig schaltbares Grundlicht bietet zusätzlichen Komfort. Per Kabel lassen sich bis zu zehn Strahler miteinander vernetzen.

Automatisches Licht ohne Fehlschaltungen

Klassische Infrarot-Bewegungsmelder an der Hauswand, am Carport oder auf der Terrasse sorgen in Verbindung mit bereits bestehenden Lichtsystemen für nutzungsabhängiges Licht. Technologiebedingt kann es jedoch durch die Außentemperatur, fremde Wärmequellen oder thermische Veränderungen zu Fehlschaltungen kommen.

So wird das Licht beispielsweise auch durch Nachbars Katze eingeschaltet, obwohl es gar nicht benötigt wird. Der iHF 3D von Steinel Professional als weltweit erster Hochfrequenz-Bewegungsmelder für den Außenbereich schafft hier Abhilfe. Mit seiner nach dem Dopplerprinzip arbeitenden intelligenten HF-Technik und einer Signalanalyse erfasst er ausschließlich menschliche Bewegungen. Dies geschieht völlig unabhängig von der Gehrichtung und der Umgebungstemperatur, wodurch Fehlschaltungen vermieden werden. Der Erfassungsbereich wird beim iHF 3D über drei voneinander unabhängige Richtungen stufenlos zwischen einem und maximal sieben Metern exakt und vollflächig eingestellt.

So erfasst der Sensor Bewegungen nur in dem Bereich, der für den Nutzer relevant ist – das eigene Grundstück. Ein Abkleben des Sensorkopfes oder Abschreiten des gewünschten Bereichs zur Festlegung des Erfassungsbereichs wie es bei herkömmlichen IR-Bewegungsmeldern der Fall ist, ist nicht mehr erforderlich.

Licht ohne Kabelverlegung und Energiekosten

Die Installation einer Außenbeleuchtung zum Beispiel an Einfahrten, Wegen oder am Carport bedingt einen Stromanschluss. Doch nicht überall im Außenbereich sind Stromkabel verlegt. Eine gute Lösung für das ganze Jahr sind hier die X-Solar-Leuchten von Steinel Professional. Als Solarleuchten produzieren sie die benötigte Energie mittels Glas-Solarpanel selbst. Der temperaturresistente Lithium-Ferrum-Akku liefert eine Leuchtreserve von 60 Tagen und sorgt so zuverlässig für Licht, wenn die Sonne mal nicht scheint. Dank einer intelligenten Mikroprozessorsteuerung arbeiten die Leuchten autark und regeln ihr Verhalten eigenständig nach den Bedingungen ihres Einsatzortes.

So leuchten sie bis zu 30 Quadratmeter Fläche hell aus. Das optional einstellbare Grundlicht erhöht die Sicherheit und verbessert die Orientierung bei Dunkelheit. Intelligentes Licht im Außenbereich lässt sich mit einer sensorgesteuerten Beleuchtung leicht realisieren. Für jede Beleuchtungsaufgabe und jeden Einsatzort stehen geeignete Lösungen von Steinel Professional zur Verfügung, um Sicherheit zu schaffen und Energie zu sparen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2019