Sicherheit und Energiesparen im Smart Home

Regen im Anmarsch: Sind alle Fenster geschlossen? Mit Fensterkontakten haben Smart Home-Nutzer die Kontrolle über alle Fenster im Haus, ohne in jedem Raum nachsehen zu müssen.

16. Januar 2018
Ist ein Fenster offen, bleiben Abluftventilatoren aus  das spart Energie Bild: myGEKKO | Ekon GmbH / Hans-Rudolf Schulz
Bild 1: Sicherheit und Energiesparen im Smart Home (Ist ein Fenster offen, bleiben Abluftventilatoren aus das spart Energie Bild: myGEKKO | Ekon GmbH / Hans-Rudolf Schulz )

Die Fußbodenheizung oder auch vorhandene Heizkörper in den einzelnen Räumen können so gesteuert werden, dass der Heizvorgang unterbrochen wird, wenn doch einmal vergessen wurde, ein Fenster zu schließen. Oder auch beim aktiven Lüften: Bei geöffneten Fenstern wird der Heizvorgang automatisch unterbrochen. Das setzt der Energieverschwendung durch offene Fenster ein Ende. Andererseits können Abluftventilatoren über integrierte Temperatur- und Feuchtefühler – zum Beispiel in Bädern oder WCs – so geregelt werden, dass sie nur starten, wenn das Fenster geschlossen ist.

 

Fenster- und Türkontakte können nicht nur dazu beitragen, Einbrecher aufzuhalten. Sie können auch verhindern, dass man sich aus dem eigenen Haus ausschließt, wenn die Zeitsteuerung vorsieht, dass sich die Jalousien zu einer bestimmten Uhrzeit automatisch schließen. Halten sich die Bewohner zum Beispiel etwas länger auf der Terrasse oder im Garten auf, müssen sie nicht befürchten, dass die Rollladensteuerung nach voreingestelltem Szenario greift und sie aussperrt. Der offene Terrassentürkontakt verhindert diese Aktion.