ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Single Pair Ethernet im industriellen Umfeld

Single Pair Ethernet im industriellen Umfeld

Telegärtner, Phoenix Contact, Weidmüller, Reichle & De-Massari sowie Fluke Networks entwickeln aufeinander abgestimmte Komponenten für das Single Pair Ethernet.

16. Dezember 2019
Single Pair Ethernet im industriellen Umfeld
SPE feldkonfektionierbarer Steckverbinder IP20.
(Bild: Telegärtner)

Anlässlich der SPS stellten die Unternehmen Telegärtner, Phoenix Contact, Weidmüller, Reichle & De-Massari sowie Fluke Networks Produkte und Lösungen für Single Pair Ethernet (SPE) im industriellen Umfeld vor. Die Unternehmen entwickeln und unterstützen gemeinsam die in die Normierung eingebrachten Steckgesichter der IEC 63171–2 (Büroumgebung) und IEC 63171–5 (Industrieumgebung).

ANZEIGE

Die Normen definieren IP20– und IP65/67-Steckgesichter für die ein- und vierpaarige Datenübertragung in SPE-Anwendungen. Um eine aufeinander abgestimmte Infrastruktur für Geräte, Steckverbinder, Kabel und Messtechnik zu gewährleisten, bündeln die Unternehmen ihr Technologie-Know-how.

Vielfältige Anwendungsgebiete

„Single-Pair-Ethernet ist die alternativlose Schlüsseltechnologie der nächsten Jahre und wird eine durchgängige Ethernet-basierte Kommunikation für eine beispiellose Vielfalt von Applikationsfeldern ermöglichen“, fassen die Unternehmen zusammen.

ANZEIGE

Das SPE definiere nicht erneut höhere Übertragungsgeschwindigkeiten oder -strecken, sondern bilde den normativen Rahmen für eine anwendungsgerecht reduzierte Verkabelung. Mit dieser reduzierten Verkabelung rücken völlig neue Anwendungsgebiete in den Fokus.

Einfache Einbindung

Die Datenverkabelung mit nur einem Aderpaar ermöglicht Übertragungsstrecken von bis zu 1000 Metern bei Übertragungsraten von 10 Mbit/s bis zu 1Gbit/s. Damit eignet sich SPE ideal für Infrastrukturanwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Prozesstechnik, aber auch für die Gebäudeinfrastruktur.

Der große Vorteil: SPE ist umgebungsneutral. Feldgeräte, Sensoren und Aktoren können einfach in die bestehende Ethernet-Umgebung der Unternehmensebene eingebunden werden. Zusätzliche Gateways und Schnittstellen entfallen. SPE schließt die Ethernet-Lücke bis zur Feldebene und wird somit durchgängiger, effizienter und kostengünstiger als bestehende Feldbussysteme.

Schlagworte