Smarte Lösungen für die Hausautomation

Einen Einblick in die Zukunft der Haus- und Gebäudeautomation gab es Mitte März auf der Light+Building. Erstmals seit vielen Jahren war auch Antriebs- und Steuerungshersteller Becker-Antriebe wieder als Einzelaussteller vertreten und präsentierte seine Lösungen für das Smart Home.

30. März 2016

Im Bereich Sonnenschutz sind Zip-Markisen aktuell stark nachgefragt. Sie ermöglichen durch ihre Lichtdurchlässigkeit eine natürliche Raumatmosphäre und sind dennoch ein effektiver Hitze- und Blendschutz. Mit Becker wird nun die Motorisierung ganz einfach, denn der Antrieb ist exakt auf die speziellen Anforderungen ausgelegt und schützt die Anlage gleichzeitig vor zu starker Windlast.

 

Dies wird möglich durch die integrierte Hindernis- und Blockiererkennung in Ab-Richtung. Auch eine Windböe identifiziert der intelligente Antrieb beim Herunterfahren als Blockierung und fährt automatisch wieder nach oben. Scheitern zwei weitere Schließversuche, bleibt die Anlage schließlich eingefahren. So ist gewährleistet, dass sie bei dauerhafter Windlast bewahrt bleibt.

 

Auf der Light+Building zeigte Becker erstmals eine Lösung, die den Antrieb in das Bussystem KNX einbindet. Ermöglicht wird das über die Standardschnittstelle SMI (Standard Motor Interface). Damit sind nun die Zusatzfunktionen der Rückmeldung und Statusanzeige möglich. Becker liefert sowohl Rohrantriebe mit integriertem SMI-Interface als auch den dazu passenden SMI-Aktor.

 

Mit diesem Systemkonzept kann für Planer, Sonnenschutztechniker und das Elektrohandwerk der Verdrahtungsaufwand deutlich reduziert werden. Für die Spannungsversorgung und bidirektionale Datenübertragung zwischen SMI-Aktor und den Antrieben reicht eine 5-adrige Leitung für die Spannungsversorgung aus. Mit jedem Becker-SMI Autor können im Haus bis zu acht Antriebe gesteuert werden.

 

Als weiteres Highlight präsentierte Becker die zentrale Hausautomatisierung Central-Control. Sie basiert auf dem bidirektionalen Funksystem B-Tronic und erlaubt damit auch von unterwegs aus den Zugriff auf die Hausautomatisierung. Dies erfolgt z.B. per Smartphone oder Tablet-PC ganz einfach über eine gesicherte Internetverbindung. Der Status der angesteuerten Geräte wird unmittelbar auf dem jeweiligen Display angezeigt und erlaubt somit die Steuerung und Kontrolle der eingebundenen Gewerke in Echtzeit.

 

Eine eigens entwickelte Benutzeroberfläche für die mobile Anwendung sorgt dabei für einen schnellen Zugriff auf wichtige Funktionen und eine übersichtliche Darstellung. Central-Control lässt sich auch ohne Smartphone o.ä. bedienen. Sämtliche Einstellungen und Befehle gibt der Kunde dann einfach über das Touchdisplay ein und behält so sein Zuhause dank klar verständlicher Icons mühelos im Griff. Oder er steuert die einzelnen Antriebe und Funkempfänger über den passenden Handsender.

 

Schon länger läuft bei Becker-Antriebe ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt für Lösungen im Bereich Gestenerkennung – also die Möglichkeit, Geräte zuverlässig über einfache Hand- oder Kopfbewegungen zu steuern. Auf der Light+Building präsentierte das Unternehmen einen ersten Projektentwurf. Die Steuerung der eigenen Hausautomation über leicht zu merkende und auszuführende Handgesten soll schon 2017 in den Markt eingeführt werden.