Steckverbinder erstmals auch für Glasfaserleitungen

Mit drei Verriegelungsvarianten für eine Flanschbuchse zeigt der Hersteller flexible, robuste und benutzerfreundliche Produkte für leistungsfähige Kommunikationsnetze.

02. Mai 2018
Weltneuheit: Als erster Hersteller weltweit präsentiert Telegärtner 4.3-10 Steckverbinder für Lichtwellenleiter. Bild: Telegärtner
Bild 1: Steckverbinder erstmals auch für Glasfaserleitungen (Weltneuheit: Als erster Hersteller weltweit präsentiert Telegärtner 4.3-10 Steckverbinder für Lichtwellenleiter. Bild: Telegärtner )

Hohe Fertigungsqualität und Schutzgrad IP68 versprechen sichere Übertragungen auch in rauer Umgebung. Davon profitieren Mobilfunkanbieter und Netzwerke der nächsten Generation. Durch seine kompakte Bauform ist der Stecker leicht und platzsparend schlank. Das robuste Gehäuse realisiert Schutzgrad IP68 und ist für den zuverlässigen Betrieb auch in rauer Umgebung sowie für Temperaturen von -40 °C bis 70 °C verwendbar. Präzise geschliffene MT-Ferrulen stellen den optimalen Kontakt aller zwölf parallel liegenden Glasfasern sicher.

 

Telegärtner bietet die 12-faserigen Stecker mit Polarität A wahlweise in Multimode-Ausführung mit Geradschliff oder Singlemode-Version mit 8° Schrägschliff für eine noch höhere Rückflussdämpfung an. Produkte für andere Faserpolaritäten sind optional erhältlich, genauso wie Ausführungen mit 24 Fasern. Die 4.3-10 MT Steckverbinder sind fertig konfektio¬niert lieferbar mit einem flexiblen 6,5 mm Glasfaser-Universalkabel und Einbaubuchsen mit MPO/MTP-Kupplungen für den Innen- und Außenbereich.

 

Ein besonderer Clou ist darüber hinaus die variantenreiche Verbindungstechnik. Mit ‚Screw’, ‚Handscrew’ und ‚Push-Pull’ können Anwender aus drei Varianten der Stecker wählen. Eine Sechskantschraube für Gabelschlüssel, eine grifffreundliche Rändelmutter mit Lösehemmung oder der schnelle Push-Pull-Ring ermöglichen jeweils eine sichere Verbindung. Alle können mit derselben MPO/MTP-Flanschbuchse zu einer sicheren und leistungsstarken Verbindung gekoppelt werden. Das erleichtert die Kombination Anforderung und vereinfacht die Lagerlogistik.