Steuerung und Konfiguration optimieren

Die Enocean Alliance hat eine einheitliche Spezifikation definiert, mit der sich batterielose Funklösungen in einem Gebäudeautomationssystem per Fernzugriff in Betrieb nehmen lassen.

16. Juli 2014

Die neue Spezifikation ermöglicht, vorhandene Netzwerke vollständig zu dokumentieren. Dadurch lassen sich Installationen einfacher erweitern oder ändern. Sie definiert eine einheitliche Methode, um Automationsnetzwerke einschließlich Enocean-basierter Geräte in Betrieb zu nehmen und langfristig zu betreiben.

Deshalb hat die Technical Working Group (TWG) der Alliance einen kompletten Prozess für die Fernkommissionierung entwickelt. Dieser umfasst die Erstinstallation, Parametrisierung, Steuerung, Wartung und Dokumentation batterieloser Funklösungen.

Die Fernkommissionierung legt die Kommunikation zwischen dem zu installierenden und dem Zielgerät fest. Dafür hat die TWG eine interoperable Schnittstelle spezifiziert, die Hersteller in ihre Produkte integrieren können. Sie ergänzt die bestehenden einheitlichen Anwendungsprofile und erweitert die Interoperabilität der Lösungen.

Die Basis dafür bilden Grundregeln für den Fernzugriff, die Konfiguration und eine einheitliche Parametrisierung Enocean-basierter Geräte. Die Kommunikation selbst erfolgt über Generic Profiles. Diese Sprache bestimmt die grammatikalischen Regeln, mit denen Werte für den batterielosen Funk beschrieben werden.

Zusätzlich zum Kommissionierungsprozess hat die TWG eine einheitliche Gerätebeschreibung festgelegt. Diese soll das Produkt und seine Funktionen in einem elektronischen Datenblatt beschreiben. Alle diese Informationen werden dann in einer zentralen Datenbank zur Verfügung stehen.

Installateure oder Systembetreiber können dort mithilfe der Produkt-ID das passende Datenblatt finden. Dadurch können sie umgehend auf alle Eigenschaften eines Geräts, einschließlich der verwendeten Anwendungsprofile (Enocean Equipment Profiles, EEP), auf die Betriebsweise und die Anforderungen der Parametrisierung zugreifen. Das vereinfacht die Inbetriebnahme und Wartung eines Enocean-Netzwerks.