Talentshow mit vielen neuen Funktionen

Feature

Gira. Der G1 ist vom Hersteller als Multitalent konzipiert worden, wenn es um die Steuerung der Gebäudetechnik via KNX geht. Im bislang umfangreichsten aktuellen Release kommt jetzt eine für die intelligente Gebäudesteuerung wichtige Funktion hinzu: die Regelung von Heizung, Klima und Lüftung. g+h stellt sie vor.

13. Juni 2018
© www.gira.de
Bild 1: Talentshow mit vielen neuen Funktionen (© www.gira.de)

Mit der Bedienzentrale konnten Nutzer beispielsweise die Raumtemperatur regeln, Licht und Jalousien steuern, komplette Szenen abrufen und das Gerät in einer festgelegten Direktfunktion als Schalter nutzen.

Neu hinzugekommen ist jetzt ein Temperaturfühlermodul, das direkt am G1 angedockt wird. Mit ihm kann die Raumtemperatur noch exakter und komfortabler geregelt werden – in dem Raum, in dem das Gerät installiert ist. Über die Schaltfläche „Zeitschaltuhr“ kann diese Funktion auch zeitgesteuert ausgeführt werden. Zur Auswahl stehen die Betriebsmodi „Komfort“, „Standby“, „Nacht“ sowie „Frost-/Hitzeschutz“. Die jeweiligen Soll-Temperaturen können dabei individuell angepasst werden. Über die Funktion „Raumtemperaturregler-Nebenstelle“ lassen sich die Temperaturen in verschiedenen Räumen anpassen. Von einem zentralen Gerät können bis zu 150 Heizkreise mit externen Raumtemperaturreglern bedient werden – wie mit dem KNX Heizungsaktor sechsfach samt Regler in Verbindung mit dem KNX Tastsensor 3 Komfort zur Temperaturerfassung im jeweiligen Raum oder mit dem KNX Tastsensor 3 Plus. Übrigens: Die Bedienzentrale selbst kann auch als Nebenstelle eines Raumtemperaturreglers fungieren.

Mit der aktuellen Funktionserweiterung kann der Nutzer jetzt auch die Klimaanlage steuern, wenn diese über eine KNX-Schnittstelle verfügt. Gewünschte Raumtemperatur, Betriebsmodus, Lüfterstufe, Richtung des Luftstroms – alle diese Funktionen lassen sich festlegen. Bis zu fünf bevorzugte Einstellungen können außerdem gespeichert werden.

Auch das Einstellen der Temperatur in einer Sauna ist nun komfortabel möglich. Über die Temperaturregler-Nebenstellenfunktion lassen sich Temperaturen in fünf vorgegebenen Bereichen zwischen 40°C und 110°C regulieren. Neben der umfassenden HKL-Funktion kann die Bedienzentrale auch Videobilder darstellen, etwa von IP-Kameras.

Zwei weitere Komfort-Funktionen

Und zwei Komfort-Funktionen sind ebenfalls hinzugekommen: Mit dem Color Picker lässt sich die gewünschte Lichtfarbe von RGB-, RGBW- oder Tunable-White-Leuchten exakt einstellen. Ausgewählt wird sie über ein Farbrad beziehungsweise einen Schieberegler. Die Helligkeitsregelung erfolgt über die bekannte Dimmfunktion. Bis zu fünf Farben lassen sich speichern und direkt aufrufen. Hinzu kommt die Audio-Steuerung für alle Audiosysteme mit KNX-Schnittstelle. So lässt sich die Musik starten und unterbrechen, die Lautstärke regulieren, das System stumm schalten, zwischen Titeln wechseln und Infos zu aktuellen Songs einsehen.

Im Bereich der Türkommunikation steht in Verbindung mit dem TKS IP-Gateway jetzt auch eine interne Sprechverbindung zwischen mehreren Bedienzentralen und zu den Wohnungsstationen zur Verfügung.

Mit der aktuellen Funktionserweiterung kann der Nutzer jetzt auch die Klimaanlage steuern, wenn diese über eine KNX-Schnittstelle verfügt.

Hinzugekommen ist jetzt auch die Audio-Steuerung für Systeme mit KNX-Schnittstelle.

Erschienen in Ausgabe: 04/2018