Testergebnisse

CAD-Software Elektrohandwerk von WSCAD

WSCAD. – Die CAD-Software Elektrohandwerk von WSCAD hilft dem Installateur bei Planungen und Dokumentationen – egal ob klassische Elektroinstallation oder mit KNX, Antennenanlagen, Türkommunikation, Sicherheitstechnik, Brandmeldeanlagen oder Datentechnik. Die g+h Leser testeten im Rahmen des Lesertest die Software in der Praxis – und vergaben die Note „GUT“.

08. Juli 2015

Immer öfter wird Installateuren der Grundriss in digitaler Form übermittelt. Die Software Elektrohandwerk ermöglicht das Importieren von Daten im PDF-, DXF- oder DWG-Format. Alternativ kann in WSCAD Elektrohandwerk auch ein Grundriss erstellt werden. Hierzu gibt es Funktionen zum Zeichnen von Wänden, Türen und Fenstern.

Aus den gegliederten und kategorisierten Symbolbibliotheken wählt der Anwender die Symbole aus, die er zur Darstellung der Geräte, wie Schalter, Steckdosen, Leuchten, Sensoren und Rollladenmotoren, braucht.

Das Symbol wird durch Anklicken im Vorschaufenster oder im Symbolexplorer aktiviert und im Plan platziert. Automatisch öffnet sich ein Dialog, in dem das Bauteil beschrieben werden kann. Dazu gehören Funktionstexte, Artikelbeschreibungen, Stromkreiszugehörigkeit und Bus-Adresse. Außerdem kann der Anwender bis zu 60 eigene Zusatztexte anlegen, über die weitere Informationen hinterlegt und dargestellt werden können.

Alle Symboltexte können später in Listen ausgegeben werden und so die Dokumentation ergänzen.

Nachdem die Planung im Grundriss gemacht wurde, müssen die Elektroverteiler geplant werden. Dazu wird ein Stromlaufplan erstellt, der die Verdrahtung und Funktion der verwendeten Bauteile darstellt. In der allpoligen Darstellung können die Bauteile mit den zugehörigen Kontakten übersichtlich und strukturiert gezeichnet werden.

Auch wenn eine Steuerung geplant und dokumentiert werden soll, stehen zahlreiche Symbole der Elektrotechnik in den lokalen Symbolbibliotheken und etwa 20.000 Hersteller-Symbole in der Onlinebibliothek von WSCAD zur Verfügung.

Im Stromlaufplan können neben den Standard-Textfeldern ebenfalls bis zu 60 eigene Textfelder mit Informationen gefüllt und in Listen ausgewertet werden.

Weil kaum ein Bauherr eine CAD-Software verwendet, bietet WSCAD einen PDF-Export an, der alle Bauteilinformationen und die Sprungadressen der Leitungsquerverweise aktiv mit ausgibt.

Bei den Planungen im eigenen Handwerksbetrieb hatten die g+h Lesertester rund drei Monate Zeit, die Software von WSCAD in der Praxis einzusetzen und zu testen. Vor Beginn des Tests musste die Software installiert werden. Dabei gab es kaum Probleme – die Installation hat bei den meisten Lesertestern reibungslos funktioniert. Unterstützt hat dabei die mitgelieferte Installationsanleitung, die die g+h Leser für hilfreich und verständlich befanden – in Schulnoten bewertet vergaben sie die Note gut (1,9).

Ein Einführungsbeispiel unterstützte die Test-Planer anschließend beim ersten Umgang und Kennenlernen von WSCAD Elektrohandwerk. Das mitgelieferte Einführungsbeispiel wurde von nahezu allen Testern problemlos gefunden und rund 94 Prozent hatten anschließend kein Problem, mit Hilfe der Beschreibung ein erstes Projekt anzulegen und zu bearbeiten.

Diese Anleitung zum Start wurde von den g+h Lesertestern als verständlich und gut (Durchschnittsnote 2,1) empfunden. Ein Lesertester regte an, dass die Anleitung noch erweitert werden könnte. Er wünschte sich mehr Informationen darüber, wo bestimmte Menüpunkte gefunden werden können.

Der Umgang und die Bedienung der Software bezeichneten drei Viertel der Test-Handwerker als einfach und intuitiv. Beispielsweise folgt die Bearbeitung der Eigenschaften von Symbolen immer dem gleichen Muster. Dies war für mehr als 80 Prozent der Tester nachvollziehbar. Beim Eigenschaftenmenü hatten wenige Lesertester Probleme, die gesuchten Eigenschaften sofort zu finden. Für zwei Drittel der Test-Planer stellte dies jedoch kein Problem war.

Trotzdem waren sich die Lesertester einig, was die Einarbeitung angeht. Sie gaben an: „Die Bedienung ist einfach und intuitiv, wenn sie einmal verstanden ist.“ Um sicher mit der Software umgehen zu können, sei ein gewisser „Einarbeitungszeitraum definitiv erforderlich“ und eine „Schulung ist von Vorteil.“

In Bezug auf die Programmfunktionen wollte das Softwarehaus WSCAD das Programm schlank und einfach halten. Dies gelang ihnen nach Ansicht unserer Lesertester „einigermaßen“ gut. Sie vergaben hier die Durchschnittsnote 2,5.

Die Lesertester waren mit den angebotenen Programmfunktionen zufrieden. Kaum einer vermisste eine Funktion. Auch das Erstellen der Materialliste in einem anderen Format wurde nur von 19 Prozent der Lesertester gefordert. Eine Schnittstelle zu einem Programm für die Netzberechnung vermissten die wenigsten.

Das abschließende Fazit der g+h Lesertester nach der Testphase:

Es gab wenige kritische Worte unserer Tester wie „Die Nutzung des Programms sollte einfacher sein“ oder „Die Software ist noch nicht fehlerfrei und ausgereift.“ Diese Kritik wird sich WSCAD sicher zu Herzen nehmen und in Produktoptimierungen umsetzen.

Die positiven Rückmeldungen haben jedoch überwiegt – so lobten die Lesertester: „Saubere Darstellung und Installation, einfache Handhabung der Funktionen“ oder „Ist recht einfach zu bedienen und beinhaltet alle notwendigen Details“, ein weiterer Tester stimmte mit seiner Aussage „Die Möglichkeiten sind sehr groß“ zu.

Als Gesamt-Durchschnittsnote für die CAD-Software Elektrohandwerk vergaben die g+h Lesertester ein 2,2 – also ein „GUT“. Ein Lesertester fasste die Vorteile kurz und prägnant zusammen: „Kompakt und übersichtlich, einfache und schnelle Bedienung.“