Tipps zur fehlerfreien Verlegung

Produkte

Fußbodentemperierung. Die Verlegung einer Flächentemperierung ist eigentlich einfach.

05. Juni 2013

Trotzdem müssen selbst erfahrene Profis bei der Ausführung einige Punkte genau beachten, denn nur so ist sichergestellt, dass das formstabile Heizmatten-System auf Dauer zuverlässig und wartungsfrei arbeitet. Zu Beginn der Verlegung positioniert der Fachmann den Bodentemperaturfühler so, dass er genau mittig zwischen zwei Heizleitern liegt, und zwar auf gleicher Höhe wie die Heizmatte. Hierbei ist besondere Sorgfalt angesagt, damit es später nicht zu Funktionsstörungen kommt. Dies kann nämlich passieren, wenn der Fühler zu nah am Heizleiter positioniert ist oder sich zu weit von ihm entfernt befindet. Im nächsten Schritt folgt die Verlegung der Heizmatten. Hierbei wird das selbstklebende Trägergewebe mit den eingewebten Heizleitern direkt auf dem Estrich ausgerollt, beginnend in der Nähe des Fußbodentemperaturreglers. Dann wird der Fliesenkleber vollflächig aufgetragen und auf Höhe der Heizleiter vorsichtig abgezogen, damit es nicht zu Verletzungen durch Kelle oder Zahnspachtel kommt.

Dabei müssen die Heizleiter vom Fliesenkleber vollständig umhüllt und somit gut eingebettet sein. Anschließend kann die Verlegung der Fliesen, Mosaik- oder Natursteinplatten erfolgen. Während der gesamten Installation muss immer wieder der Durchgangswiderstand der Heizmatte gemessen werden. Zuletzt wird der Fußbodentemperaturregler an der Wand platziert und ans Heizmattensystem angeschlossen. Eine Absicherung über einen 30-mA-Fehlerstromschutzschalter ist dabei zwingend erforderlich.

Erschienen in Ausgabe: 04/2013