Top-Model und Modeikone auf der Schalterbühne

Meilensteine der Elektrotechnik
26. Oktober 2017
Bild: Jung Katalogmotiv 1976: Designvarianten wie Achat, Lederstruktur, Marmor-Weiß oder Braun-Antik machten LS schon damals zu Wohnaccessoires.
Bild 1: Top-Model und Modeikone auf der Schalterbühne (Bild: Jung Katalogmotiv 1976: Designvarianten wie Achat, Lederstruktur, Marmor-Weiß oder Braun-Antik machten LS schon damals zu Wohnaccessoires.)

Jenseits von kurzlebigen Trends gibt es Designs, die niemals aus der Mode kommen – wie den Schalterklassiker LS 990 von Jung. Charakteristisches Design und hohe Qualität machen seine Essenz aus. In der Ästhetik des Bauhauses entworfen, gilt LS 990 heute als Designikone. Ein zeitlos modernes Stilelement, unabhängig von Trends. Mit seinem schmalen Rahmen passt er harmonisch in jede Umgebung. Dazu liegt der Fokus auch auf der hochwertigen Materialauswahl: Puristische Eleganz in Duroplast und exklusive Metallvarianten, in Edelstahl, Aluminium, Messing oder Anthrazit sorgen für außergewöhnliche Effekte – seit fast 50 Jahren. Auf der Suche nach einer zeitlos gültigen Schalterform entdeckten die Designer von Jung 1968 das im Bauhaus oft verwendete klassische Quadrat neu. Die strenge Form, der Bedienkomfort und der klare Aufbau erfüllten alle Ansprüche moderner Architektur. Genial einfach präsentierte sich das modulare Prinzip des neuen Schalterprogramms. 70 x 70 mm misst die Wippe, 81 x 81 mm der Rahmen. Auf dieser Basis ließen sich alle weiteren Geräteentwicklungen realisieren. Von Anfang an war LS 990 auf Zukunft angelegt, denn das Programm brachte sämtliche Voraussetzungen mit, um dem Fortschritt den Weg zu bereiten.

Durch das Konstruktionsprinzip mit der großen Wippe war es nicht nur möglich, die maximale Bedienfläche zu nutzen, sondern es konnte auch jede technische Innovation umgesetzt werden. Und mit LS Zero lassen sich Schalter, Steckdosen und smarte Bedienelemente konsequent flächenbündig verbauen.

Erschienen in Ausgabe: 07/2017