Überwachung von Sicherheitssensoren

Rückfallverzögerte Sicherheitsschaltgeräte sind nach den neuesten Sicherheitsnormen zugelassen

19. April 2007

Die beiden zweikanaligen Geräte SNV4076SL und SNV4074SL von Wieland Electric dienen der Überwachung von Sicherheitssensoren wie Not-Aus-Taster und Schutztürschalter und werden in Anwendungen wie z.B. dem gesteuerten Stillsetzen von Antrieben eingesetzt. Die Einstellung der Rückfallverzögerung der Ausgangskontakte erfolgt über einen Drehschalter und ist in drei Zeitbereichen bis zu 300 Sekunden möglich. Ausgangsseitig bieten die Geräte drei sofort schaltende und drei rückfallverzögerte Sicherheitsschaltkontakte.

Sie sind für die Versorgungsspannungen AC/DC 24V bzw. AC 115-230 V lieferbar und verfügen wahlweise über einen automatischen, manuellen oder überwachten Starteingang (Reset). Der maximale Ausgangsstrom beträgt 8 A. Hervorzuheben ist, dass die Baubreite von nur 45 mm auch für die AC-Gerätetypen erreicht wird. Damit beanspruchen diese Sicherheitsschaltgeräte sehr wenig Platz im Schaltschrank und stellen eine Alternative z.B. zu handverdrahteten Schützkombinationen dar.

Beide Gerätetypen gehören zur Serie 4000 und lösen die älteren Baureihen SNV2020 ab, welche noch im 90 mm breiten Gehäuse angeboten wurden. Sie werden mit festen Schraubklemmen, steckbaren Schraubklemmen oder steckbaren Federkraftklemmen (Push-in-Technik) angeboten. Die Geräte sind einsetzbar in der Stoppkategorie 0 und 1 nach EN 60204-1 und gestatten Anwendungen bis Sicherheitskategorie 4 nach EN 954-1 sowie SILCL 3 nach EN 62061 und Performance Level (PL) e nach prEN ISO 13849-1.