...und man sieht auch die im Dunklen

Feature

Abus. Als Teambuilding-Event sind interaktive Live Escape Games bei Unternehmen aber auch bei Privatgruppen sehr gefragt – und machen auch noch Spaß. In den engen Spielräumen muss dabei für besondere Sicherheit gesorgt werden: Dank der Abus-IP-Videoüberwachung haben die Veranstalter daher jederzeit alles im Blick.

06. Februar 2018
© ABUS
Bild 1: ...und man sieht auch die im Dunklen (© ABUS)

Ein Raum, ein Team und 66 Minuten, um sich zu befreien: Bei „Exit – Live Adventures“ in Berlin werden Teams in puncto kreative Lösungen, Geschicklichkeit und Teamarbeit auf die Probe gestellt. Zehn Meter unter der Erde befindet sich das Areal von „Exit – Live Adventures“ – inmitten eines ehemaligen Berliner DDR-Bunkers.

Pro forma eingesperrt in dieser bewusst dämmrig beleuchteten historischen Kulisse gilt es für die Teams, gemeinsam an einem „Ausbruch“ zu arbeiten. Dabei stellen sich ihnen Schlösser, Ketten und Geheimtüren in den Weg. Die Teilnehmer reichen von Topmanagern bis hin zu Schulklassen. Gerade angesichts der unterschiedlichen Besucher, die unter Zeitdruck auf engem Raum zusammenarbeiten müssen, ist es wichtig, stets alles unter Kontrolle zu haben. Dabei vertraut Rael Hoffmann, Gründer und Geschäftsführer von „Exit – Live Adventures“ auf elektronische Sicherheitstechnik von Abus.

Sicherheit im Spielebunker mit Videoüberwachung

„Die Sicherheit unserer Spielgäste ist das A und O. Mit Abus können wir höchste Sicherheit für unsere aufwendigen Spielmissionen jederzeit garantieren“, so Hoffmann. Zum Einsatz kommt die Abus IP-Videoüberwachung, die selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen gute Bilder liefert. Ein wichtiger Einsatzzweck der Abus-Kameras ist die Live-Überwachung aller Gäste während des Betriebs in den Aufenthaltsräumen sowie der Schutz vor Vandalismus und Einbrechern außerhalb der Betriebszeiten.

Das gute Gegenlichtverhalten sowie die Nachtsichtfunktion mithilfe integrierter Infrarot-LEDs ermöglichen auch in den dämmrig beleuchteten Räumen hochwertiges Videomaterial. So ist das Personal stets im Bilde und kann im Notfall sofort eingreifen. Die Aufzeichnung der Videodaten auf einem Rekorder ermöglicht zudem, Vorfälle wie Diebstahl, Vandalismus oder Einbruch auch im Nachhinein aufzuklären.

Kameras zur Live-Spielbetreuung und Sicherheit der Teams

„Wir profitieren doppelt von der Videoüberwachung“, so Hoffmann. „Einerseits haben wir Sicherheit, andererseits können wir die Kameras sogar für die bessere Organisation unseres Spielbetriebs nutzen.“ Während des Spiels wird das Kamerabild der Spielräume an die Überwachungszentrale übermittelt. Hier können Spielleiter in das Geschehen eingreifen und den Teams über Monitore und Lautsprecher in Echtzeit Rätselhilfe anbieten. Durch ihren Rundumblick von bis zu 106 Grad eignen sich die eingesetzten Abus Universal IP Mini Domes zur intensiven Betreuung. Dazu Hoffmann: „Der weite Blickwinkel und die Nachtsichtfunktion waren ausschlaggebend für unsere Kamerawahl. Wir sind mit dem Kamerabild und der einfachen Anwendung sehr zufrieden.“

Außer den Abus-Kameras findet noch weitere Abus-Technik bei „Exit – Live Adventures“ Verwendung. Sie unterstützt den reibungslosen Spielablauf: Vorhängeschlösser, Türschließsysteme und elektronische Zutrittskontrollsysteme wie Codeloxx sind voll in die Spielmissionen integriert und sorgen zuverlässig für das Öffnen und Verschließen aller Ein- und Ausgänge zur vorgesehenen Zeit.

Die Installation und Inbetriebnahme verlief erwartungsgemäß einfach. „Nach wenigen Nachjustierungen konnten wir in kurzer Zeit ein stabiles und störungsfreies Überwachungssystem erstellen“, erklärt Hoffmann. Durch die Power-over-Ethernet-Stromversorgung war kein Stromanschluss über ein zusätzliches Netzteil erforderlich, sodass die Kameras unkompliziert eingebaut werden konnten.

Durch ihre flache Bauform und die Anbringung an der Decke fügen sich die IP-Kameras nun unauffällig in die Spielumgebung ein. „Die Abus-Technik gibt unseren Gästen und uns höchste Sicherheit, ohne dass dies im Spielgeschehen bemerkbar wird“, resümiert Geschäftsführer Rael Hoffmann.

Mehr zu den neuesten Abus IP-Kameras sowie Alarm- und Zutrittskontrollsystemen erfahren interessierte Besucher in Frankfurt auf der Light + Building 2018 am Abus-Stand A50 in Halle 9.1. Ein Besuch lohnt sich.

Erschienen in Ausgabe: 01/2018